Abblendlicht geht nicht mehr! (XP2)

  • m Endeffekt kann die Kiste wirklich abfackeln.

    Das stimmt natürlich alles. Aber nach 20+ Jahren >200tkm mal einen neuen Schalter ist auch kein Weltuntergang. Wenn's dann wieder solange funktioniert..... Im Übrigen war die Ford Lösung lange Zeit "Stand der Technik" auch bei deutschen Fahrzeugen.

    Wie schon gesagt, meiner Meinung ist die Relaislösung keine schlechte Sache aber kein "Muss".


    Grüße Jürgen

  • Also die Lenkstockschalter halten nach meinem Emfinden keine 200tkm. Scheinbar gibt es keine OEM mehr bei den Händlern, nur evtl. Restbestände über 100$.

    Der Lichtschalter hält durchaus länger, Befestigung am Amaturenbrett zerböselt nur.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • die Lenkstockschalter halten nach meinem Emfinden keine 200tkm.

    Fragt sich ob der Defekt durch Relaiaischaltung vermieden werden könnte. Lenkstockschalter sind nach meiner Erfahrung bei allen Oldies gerne mal kaputt. Ist ja auch mechanisch für einen "Schalter" heftig beansprucht.


    Grüße Jürgen

  • Fragt sich ob der Defekt durch Relaiaischaltung vermieden werden könnte.

    vermieden nicht (nix hält ewig), aber sehr deutlich herauszögern, da sehr viel weniger Leistung geschaltet wird. Der Lampenstrom fließt ja durch Lichtschalter und Lenkstockschalter

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    Natürliche Blödheit schlägt künstliche Intelligenz....


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Soweit klar Winne2 . Die Frage war ob die Kontakte überhaupt der gängige Defekt am Lenkstockschalter sind? Könnte ja auch sein das er mechanisch an anderer Stelle stirbt.


    Grüße Jürgen

  • vermieden nicht (nix hält ewig), aber sehr deutlich herauszögern, da sehr viel weniger Leistung geschaltet wird. Der Lampenstrom fließt ja durch Lichtschalter und Lenkstockschalter

    Da hast du ja Recht, aber dann würden die Relais nur Sinn machen, wenn man sie installiert bevor da Licht dunkler wird, bzw. die Kontakte schon geschädigt sind.

  • Hauptproblem der Kontakte ist Oxidation und Abbrand durch das entstehen von Funken. Ist unter anderem durch die höhere Ampere Zahl bedingt.

    Reinigung und leichte Bearbeitung mit z.B. feinem Schmirgel schafft Abhilfe solange die Kontakte nicht zu stark geschädigt sind. Danach die Relais Schaltung einbauen um die Belastung der Kontakte zu verringern. So entsteht dann auch kein Brand falls die Überarbeitung nicht so gut geklappt hat.


    Hier zum Bericht mit Bildern vorher nachher


    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Da hast du ja Recht, aber dann würden die Relais nur Sinn machen, wenn man sie installiert bevor da Licht dunkler wird, bzw. die Kontakte schon geschädigt sind.

    im Prinzip ja, aber auch wenn die Kontakte schon gelitten haben, reicht es (im Allgem.) ja noch, die Relais anzusteuern, bei der geringen Last funkt es nicht und das Restleben ist verlängert.

    Gruß Winne


    Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten


    Natürliche Blödheit schlägt künstliche Intelligenz....


    99er XLT SOHC 2xx PS
    Prins VSI

  • Meine Meinung : wenn irgendetwas im Fahrzeug und insbesondere in der Elektrik "schon gelitten hat" ist es Zeit das entsprechende Teil zu erneuern.
    Alles Andere ist für mich Pfusch.

    Man beseitigt ja damit nicht das eigentliche Problem.

  • jetzt wird es philosophisch find ich. Stimmt doch beides. Klar ist Pfusch. Aber mit dem "aufgearbeiteten" Teil funktioniert es unter dem schwachen Steuerstrom vielleicht genauso lange wie ein Neuteil unter Laststrom. Also ich bin für unentschieden :thumbsup:


    Grüße Jürgen

  • Falls das vorhandene nicht kaputt ist, beide eingebaut und du hast eine perfekte, sichere Lösung.

    Lieferung ist eingetroffen, diesmal mit anderem Aufkleber, denke die wurden alle von

    https://shm-elektronik.de/univ…tsaetze-h1-h3-h4-12-volt/

    hergestellt.

    Leider wieder ohne H4 Stecker, aber das kleinste Problem.

    Ob ich das Kit noch zusätzlich verbaue??? , wenn ich viel Lust verspühre evtl. ja.

    SMH Elektronik.jpg


    Auch Lenkstock und Lichtschalter sind mittlerweile eingetroffen,

    Austausch bei Bedarf, Fehler trat bisher nicht wieder auf, knock on wood.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ist schon eine mächtige Lösung aber besser kann man es nicht machen.

    Die Ausfallsicherheit, bei Einbau einer zweiten Relaisschaltung, betrifft dann aber nur die Relaisschaltung selbst, oder?

    So wie ich das sehe werden die Scheinwerfer beide gleichzeitig vom Lichtschalter/Lenkstockschalter/Relais angesteuert.

    Wenn also ein Defekt an den Komponenten vorliegt, dann funktioniert das Licht beidseitig nicht mehr (?).

    Ist dem so, dann macht die aufwendige Verkabelung der zweiten Relaissteuerung (je Seite eine Relaisbox)

    nur bedingt Sinn.

    Eine wirkliche Ausfallsicherheit (eine Seite fällt aus, andere Seite funktioniert) ist wohl kaum zu realisieren

    bei der Ford-Verkabelung.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Eine wirkliche Ausfall-Sicherheit wird es nur geben, wenn du tatsächlich jedes Leuchtmittel extra schaltest. Das würde aber auch bedeuten, daß man auch für jedes Leuchtmittel einen extra Schalter mit einer eigenen Spannungsversorgung verbauen würde.
    Wenn man dann unbedingt eine Relais-Schaltung verbauen möchte, sollte man jedes Leuchtmittel separat schalten. D.h. für jeden Scheinwerfer ein Relais. Nur so minimiert man das Risiko, daß bei einem Ausfall gleich beide Seiten dunkel bleiben.

  • für jedes Leuchtmittel einen extra Schalter mit einer eigenen Spannungsversorgung verbauen würde.

    Damit meinst du den Lichtschalter x 2 ?

    Wenn ja, dann bleibt Alles so wie es ist.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Ich stand mal Nachts ohne Abblendlicht da. Erst ist ein Seite ausgefallen. Dann 2 mal das Aufblendlicht eingeschaltet und das Abblendlicht war ganz weg. Gerade noch die letzten 2 KM mit Aufblendlicht und Standlicht nach Hause gekommen.

    Es war schlicht der Lenkstockschalten / Multifunktionsschalter. Den instandgesetzt und eine Relaisschalten mit 4 Relais und 4 Sicherungen gebastelt. Pro Glühdraht eine Sicherung und ein Relais.


    Geht heute noch und ist schon viele Jahre her.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Ist doch aber richtig, wenn innen ein Schalter ausfällt gehen beide Seiten nicht mehr?


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Erst ist ein Seite ausgefallen.

    Nicht schön das die zweite Seite danach auch ausgefallen ist aber zunächst hat die Ford Verschaltung dafür gesorgt das du nicht mit 120kmh im Überholvorgang auf der Landstraße plötzlich im Dunkeln fährst.


    Die von wollimann geforderte und von werners beschriebene absolute Redundanz ist dann mehr Flugzeugbau😉


    Grundsätzlich macht der Einbau des zweiten Relais-Set natürlich Sinn. Aktuell wird nur ein Lichtstromkreis der Exe als Steuerstrom verwendet. Mit dem zweiten Set würde der zweite, aktuell ungenutzte Stromkreis verwendet und zumindest die serienmäßige Redundanz wieder hergestellt. Meine Empfehlung machen.


    Frage: Wie ist denn der Lichtschalter aufgebaut? Wird das Fahrlicht von einem Kontakt geschaltet oder sind die beiden Fahrlichtstromkreise auch im Schalter elektrisch getrennt?


    Grüße Jürgen

  • Ich schau mal in den Schaltplan. Aber soweit ich mich erinnere ist das ein dickeres Kabel für das Fahrlicht.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • wenn innen ein Schalter ausfällt gehen beide Seiten nicht mehr?

    Mal warten was Uli im Schaltplan sieht. Aber selbst wenn, aktuell hängt Dein Fahrlicht auf einer der beiden serienmäßigen Sicherungen. Zwar nur der Steuerstrom, aber fliegt zB diese Sicherung ist das Fahrlicht weg.


    Grüße Jürgen

  • Ich stand mal Nachts ohne Abblendlicht da. Erst ist ein Seite ausgefallen. Dann 2 mal das Aufblendlicht eingeschaltet und das Abblendlicht war ganz weg.

    Glaub hab mich getäuscht und das Abblendlicht war gleich ganz weg..... ist schon locker etwas über 10 Jahre her. Sorry.


    Aber laut Schaltplan ist es nämlich so.


    Sicherung F9 30A in der Batterieverteilerbox liefert den Strom für die Scheinwerfer.


    Lichthupe bekommt direkt von dort die Spannung und geht dann auf den Multifunktionsschalter. Dort ist dafür eine eigene Schalteinheit integriert. Von dort auf die Sicherungen F33 und F34 (links u. rechts) und dann auf zu den Birnen.


    Von der Sicherung F9 geht eine Zweite Leitung zum Lichtschalter. Dort über einen Kontakt auf eine Leitung weiter in die überbrückte Tagfahrlichtbox und dann zu F4 und F8 (links u. rechts). Nun direkt auf die Birnen Abblendlicht.


    Die Sicherungen F4, F8, F33 und F34 sind in der Zentral Elektrik Box.


    Unterm Strich. Erst ab den Sicherungen ist links und rechts getrennt.

    Gruesse Uli

    Klar bist du schneller

    aber ich fahre vor dir :biggrins:

  • Also wenn der Lichtschalter plötzlich während der Fahrt kaputt geht, geht das Fahrlicht beidseitig aus. Einzig die Lichthupe bleibt erhalten. Das würde ich meinen ist auch bei vielen anderen Autos so.


    F9 (30A) hat die Funktion einer Vorsicherung, die sollte unter normalen Umständen nie kommen. Wenn doch dann ist das die letzte Reserve vor dem Abbrennen. F4 + F8 als normale Leitungsschutzsicherung können schon mal kommen wenn eine Glühlampe durchbrennt usw. Das ist bei Relaisschaltung zwar sehr unwahrscheinlich dafür würde aber in wollimann 's Relaisschaltung die Sicherung für's Fahrlicht kommen, wieder beide dunkel.


    Es wird auch mit der zweiten Relaisbox in Sachen Redundanz kein Flugzeug aber jetzt ist es suboptimal.


    Grüße Jürgen

  • Denke in Sachen Redundanz ist soweit Alles gesagt, danke euch dafür.

    Selbst vermute ich einen sich ankündigen Ausfall von Licht oder Blinker Schalter,

    was aber nach all den Jahren nunmal passieren kann.

    Nicht weiter tragisch, dieser Austausch dauert keine Tage.


    Allerdings ist der gute Einbau der zweiten Relaischaltung für mich nicht mal eben gemacht.

    Schon nach dem ersten Einbau liegen die dicken Kabel nicht optimal, versperren ein wenig

    den Zugang zu den H4 Birnen. Zudem sind sie auch gute 50 cm zu lang, zwei Schlaufen liegen

    im Bereich der Batterie zusammengezippt herum.

    Ein zweiter Einbau würde bedeuten wieder den Grill zu demontieren, alle Kabel jetzt auf ein optimales Minimum zu kürzen,

    Kabel besser zu verlegen und einen geeigneten Platz für die zusätzliche Schaltung in der Nähe des Luftfiltergehäuses zu ermitteln.

    Geht mir nicht so leicht von der Hand, draußen momentan schon garnicht.

    Deshalb sehe ich erst einmal davon ab, dennoch einen herzlichen Dank an Alle für

    die Unterstützung. :deal:


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Also Wolle, ich würde dir gerne helfen. Ich habe eine geheizte Halle, Fachwissen, Werkzeug, viele Kleinteile und gute Laune.
    Und es sind nur bummelig 150 km zu mir.

    Wenn du willst, bist du gerne Willkommen.