Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Radlagertausch xpo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Ranger
      bei Erstattung der Anreisekosten inkls der Unterbringung für eine Woche im Wellnesshotel um die Ecke..

      ich mache es ;)

      Da biete ich mich doch glatt als "Helferlein" an :pfeif:
    • Ok, ich hab ihn ja auch nur 2x kurz beim Vorbeifahren gesehen und 1x davon war's dunkel :)

      Schau erst einmal, ob die/das Radlager nicht eh noch zum Nachstellen geht. Die Dinger werden recht selten wirklich kaputt, können aber ein recht grosses Spiel aufweisen und dennoch nachzustellen sein.

      Ansonsten ist der Tausch der äußeren Radlager recht einfach. Die inneren Lager sind (beide gleich gross und konisch ausgeführt) in die Bremsscheibe eingepresst. Manchmal fallen sie trotzdem schon von selber raus - die Neuen müssen bei einem Tausch aber dann eingepresst werden.

      Für den Wechsel brauchst du einen kleinen Magneten (zum Entfernen des Splints der Radlagereinstellmutter - es geht auch mit einer Stecknadel) und eine lange 60mm (2-3/8") 6-Kant Stecknuss. Letztere brauchst du zum Öffnen und Anziehen der Radlagereinstellmutter.

      Die Arbeitsschritte sind:

      Abnehmen des Rades
      Abnehmen der Freilaufnabe (nur aufgesteckt und kommt meistens schon mit dem Rad mit runter, da die dünnen Blechmuttern mit denen die Nabe auf die Radbolzen geschraubt wird schon fehlen)
      Herausdrücken des C-förmigen Sicherrungsrings
      Abziehen des halbachsseitigen Teils der Freilaufnabe
      Entfernung des Sicherrungssplints der Radlagereinstellmutter
      dann entweder die Radlager nachstellen oder weiter:)
      Demontage des Bremssattels (2 Haltebolzen herausschlagen und Bremssattel abnehmen - anschliessend mit Schweissdraht o.ä. am Fzg. befestigen, sodass er nicht am Bremsschlauch hängt)
      Abschrauben der Radlagereinstellmutter
      Herausnehmen es äußeren Radlagers
      Abnehmen der Bremsscheibe
      Herausdrücken des inneren Radlagers
      und dann in umgekehrter Reihenfolge zusammensetzen inkl. Einpressen des neuen, inneren Radlagers.

      Hoffe, das hilft etwas weiter...

      Englische Werkstattanleitung:
      REMOVAL AND INSTALLATION

      Raise and support front of vehicle.
      Remove wheel and tire assembly.
      Remove lug nut stud retainer washers, then the locking hub assembly.
      Remove snap ring from end of spindle shaft.
      Remove axle shaft spacer, needle thrust bearing and bearing spacer.
      Remove cam assembly, thrust washer and needle thrust bearing from wheel bearing adjusting nut.
      Loosen adjusting nut, then torque nut to 35 ft lb while rotating hub and rotor assembly.
      Back off adjusting nut 1/4 turn, then torque nut to 16 inch lbs.
      Align nearest hole in adjusting nut with center of spindle keyway slot. If necessary, advance nut to the next hole.
      Install locknut needle bearing, thrust washer and cam assembly.
      Install bearing thrust washer, needle thrust bearing, axle shaft spacer and snap ring.
      Install locking hub assembly and retainer washers, then the wheel and tire assembly.
      Ensure wheel endplay on spindle is 0.000-0.003 inch.
      [IMG:http://www.kucerakeg.at/xpride00x.gif]
      ...und er bewegt sich doch (immer wieder einmal ein Stück)...
      ...mit 15L/100km für € 0,49/L :pfeif:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von homerbundy ()

    • Würde auch erst mal die Radlager nachstellen. Geht ganz einfach meine hatten auch extremes Spiel aber nach dem nachstellen liefen die wieder wie geschmiert. Selbst mit dem Großen Spiel hatten die kaum Spuren davon getragen. Nur den kleinen Keil entfernen könnte etwas schwierig werden wenn der sich gar nicht lösen will dann die große Mutter einwenig hin und her drehen - was halt das Spiel zulässt. Dann kannst du den Keil mit einer kleinen Stecknadel oder so gut rausbekommen. Das mit dem Magnet funktioniert leider nicht immer. Bei mir gings leider nicht - zuviel Dreck.

      Gruß
      Michi
    • war viel einfacher als gedacht .............
      habs beim grill gekauft um 30€ pro stk timken lager immer lagernd

      aber auf der rechten seite fehlt der halbachsige teil der freilaufnabe ------ woher kann man sie holen ???


      :(



      bei einem lager war der käfig zerrieben habs ohne käfig prof. zusammengebaut und bin wieder gefahren ( 1 woche ), dann war aber zeit

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von painthorse5 ()

    • .. die bezeichnung ist schwammig...

      du hast doch genug Skizen nun und kannst das Teil doch genau benennen..

      gehst doch auch nicht in den laden und sachst ich bekomm das dingsda.. ;)


      Bernd kann DIr das doch besorgen..
      Grüße

      Alterspinner

      *Explorer 2004, 4.6 Eddie Bauer :thumbup: