Beiträge von Wildcat

    Wenn noch Alles flutscht muss man die auch nicht zwingend zerlegen.

    Don't touch a running system...... aber die Neugier ist halt manchmal größer:biggrins:


    Aber inzwischen im Alter lässt die Neugier ein wenig nach und man muss nicht immer alles kaputt reparieren, manchmal freut man sich auch einfach nur wenn's funktioniert...:)

    Wir haben ja noch das Glück das unsere Kisten noch viel verzeihen und man irgendwo immer eine passende Schraube,Muffe oder Gummi findet.


    In ein paar Jahren sieht es bei den heutigen Autos ganz anders aus.

    Da ist bestimmt ein Sensor der die Konsistenz des Gummis überwacht und das Steuergerät unterbindet die Weiterfahrt.:--:


    Falk4x4

    Wie hast Du das Schiebestück eigendlich auseinander bekommen?

    Pure Gewalt oder gibt es da auch einen Trick?

    Da bin ich mal gespannt wie das Klangerlebnis ist wenn Du fertig bis.

    Ich hab auch schon mit dem Gedanken gespielt.

    Eigendlich bin ich mit dem Klang der original Boxen ganz zufrieden, aber ab einer bestimmten Lautstärke wird's gruselig.


    Für welche Lautsprecher hast Du Dich den entschieden?


    Gruß Frank

    Ich glaube das ist normal, bei mir funktioniert es genauso.

    Hab ich grade mal getestet.

    Da ich eigendlich immer die Fernbedienung benutze stört es mich auch nicht wenn's nicht so sein soll.

    Mit der Fernbedienung und über die Türtasten gehen alle Türen auf und zu, mit dem Schlüssel nur die jeweilige Tür.

    Und das mit dem automatischen verschließen beim losfahren kannst Du einstellen.

    Da müsste es hier irgendwo eine Anleitung geben..

    Wann gehste denn damit in Serie?

    In Serie nicht, aber Du kannst gerne was vorbeibringen.

    Allerdings müsste es schon blank sein da ich zur Zeit nicht Sandstrahlen kann und in den Backofen passen..:)


    wollimann ,nein ganz so professionell ist es nicht.

    Hab mir so ein günstiges Gerät für 120Euro geholt.

    Es ist im Prinzip eine Druckluftpistole mit Hochspannungstrafo, aber funktioniert perfekt und ist weniger Sauerei wie lackieren.

    Einzige Einschränkung ist die Größe des Backofens, bei den Ventildeckeln war's auf den letzten mm.

    Wenn das Pulver drauf ist muss das Teil für 20min auf 180grad backen.

    So die Exe steht wieder auf eigenen Beinen und der Motor schnurrt wie ein Kätzchen.

    Nachdem die Ketten schon länger geklappert haben, hab ich mich nun endlich an die arbeit gemacht.

    Da es hier schon einen ausführlichen Bericht von Feldweg gibt:top:, mit dessen hilfe ich die arbeit auch erledigt habe,

    will ich Euch nur ein paar persönliche Erfahrungen und Eindrücke mitteilen.


    Es hat sich auf jedenfall gelohnt, da die Führungsschienen schon mehrfach gebrochen waren.

    Was mich allerdings etwas überrascht hat, das sogut wie kein verschleiss zu erkennen war.


    Das Einstellwerkzeug und weitere Hilfmittel habe ich mir im Vorfeld angefertigt.


    Schlüssel zu lösen des Lüfterrads


    Da ich ein etwas übervorsichtig bin hab ich mir Kunststoffabdeckungen für die offenen Ansaugöffnungen angefertigt

    und aus alten Zündkerzen in verbindung mit Pneumatikschalldämpfern, Stopfen für die Zündkerzenlöcher.



    Da es mir etwas zu lästig war immer das Kurbelwellenrad zu montieren um das OT-Werkzeug zu montieren

    und drauf zu achten das sich nichts verstellt,

    hab ich mir noch ein zweites OT- Werkzeug angefertigt das direkt auf der Kurbelwelle sitzt.



    Ich habe für die arbeiten zuerst das Getriebe ausgebaut, wodurch es wesendlich einfacher ist den Motor

    rauszuholen und wieder einzubauen.

    Da ich hier noch einen hydraulischen Motorradheber habe, hab ich mit aus ein paar alten Winkeln ein Halter fürs Getrieb geschweisst.



    Auf dem Getriebe sind zwei Stempel "getestet"

    Ich denke das es sich um ein Austauschgetriebe handelt, kann man evtl. Rückschlüsse auf den Stempel ziehen?



    Die hintere Kette mit dem unteren Kettenrad wollte nich so recht raus, bei genauerem hinsehen konnte ich erkennen

    das die Schraube vom Zylinderkopf unten ein Stück in den Kettenschacht reinragt.



    Da es sich um keine "richtige" Zylinderkopfschraube handelt, hatte ich auch keine bedenken die Schraube zu lösen.

    Nachdem die Schraube etwas rausgedreht war, konnte man die Kette inkl. Kettenrad einfach entnehmen.

    Ob es die Probleme bei anderen Motoren auch gibt bzw. ob man die Schraube löst muss aber jeder für sich entscheiden.



    Ich habe den Kettensatz von Cloyes eingebaut. Da bei dem Satz die vorderen Führungsschienen mit einen Bolzen mit Segerring

    verbunden sind, hab ich diese getrennt eingebaut und dann wieder montiert.

    Dadurch muss aber die mittlere Welle raus um den Bolzen wieder einzusetzten.



    Da die orginal Führungsschienenbefestigung für die vordere Führungsschine breiter ist, und die neuen

    nur blechstärke haben, musste ich noch die alte Hülse wieder einbauen.



    In den mittleren Bohrungen von der großen Ölwanne sind Gewindehülsen als Anschlag.

    In wie weit es nötig ist diese beim wechel der Ölwannendichtung neu einzustellen kann ich nicht sagen.


    In einem US Forum steht man soll diese etwas rausdrehen, die äusseren Schrauben anziehen, dann die Hülsen auf Anschlag

    drehen und zum schluss die mittleren Schrauben anziehen.

    Für die Hülsen braucht man einen 7/16 Inbus



    Meine untere Ölwanne war leider schon ein wenig angerostet.

    Nachdem die nun Sandgestrahlt war, konnte ich mich nicht richtig für einen Lack entscheiden also

    hatte ich endlich das Argument mir ein Pulverbeschichtungsgerät zu holen:biggrins:


    Leider ist das ganze dann etwas aus dem Ruder gelaufen....







    Gruss Frank

    Ja, das wäre Plan B.

    Es gibt ja da einige Firmen die sich mit solchen Sachen beschäftigen, evtl. könnte man da ja auch eine Sammelbestellung raus machen wenn der Bedarf da ist.

    Ich muss mich demnächst für ein Projekt auf der Arbeit eh mal mit dem Thema auseinandersetzten, dann werde ich auch gleich Ausschau halten was es so gibt.

    Schade, aber sowas in der Art habe ich schon befürchtet..

    Dann werde ich wohl erst einmal die Welle von dem Schlachter nehmen, die Manschette ist zwar auch ganz schön rissig, aber soweit noch ganz.

    Werde den Balg dann vorher mit Fett fluten und evtl. ergibt sich ja noch eine goldene Lösung..

    Hallo,

    hat zufällig einer eine Beschaffungsquelle bzw. eine Alternative für die untere Gummimanschette der Lenkstange?

    Soviel wie ich rausgefunden habe, gibt es die auch nicht einzelne.

    Bei Rockauto hab ich die komplette Lenkstange gefunden, aber nicht lieferbar:denk:


    Gruß Frank

    Evtl. entspricht die Differenz von 35Nm zu 75Nm ja in etwa 90grad.:/

    Dann hätten beide Recht...


    Das Anziehen mit niedrigem Drehmoment und dann weiter über den Winkel ist genauer da zb. ein unterschiedlicher Reibwert der einzelnen Schrauben keine Rolle spielt.

    Und Dehnschrauben werden bis in den plastischen Bereich angezogen wo sich das Drehmoment nicht mehr erhöht.

    Das ist auch ein Grund warum man Dehnschrauben nicht wiederverwenden soll.

    Also wenn die Schrauben mit einmal 90grad zuwenig angezogen wurden, würde ich erst einmal alle wieder lösen und danach nach Vorgabe festziehen.

    Da Du ja noch nicht das volle Drehmoment auf die Schrauben gegeben hast würde ich die Schrauben ruhig wiederverwenden.

    Wenn Du Glück hast ist die Zylinderkopfdichtung noch OK, ansonsten muss eh der Kopf runter..

    Da ich grade eh den Kabelbaum raus habe, hier mal ein Bild.

    Vielleicht hilft es Dir den Stecker zu finden.

    Wenn Du vor der Motorhaube stehst ist es der erste Abgang Richtung Beifahrer.

    Der Abgang hat nur zwei Stecker, einmal Einspritzdüse und der andere ist der Klopfsensor.

    Danke für die Bilder, das Blech sieht ja aus wie neu, cool.

    Wieviele Regenabläufe gibt es denn ? Zähle ich 2 oder 3?


    Wolle

    Insgesamt sind es 4, an jeder Ecke einer.

    Zwei gehen durch die A-Säulen und die anderen durch die C-Säulen.

    Leider enden alle in der Karosserie, hinten rosten die sich nach aussen durch, vorne nach innen, hinter der Radhausverkleidung:moser:

    So 100% dicht sind wohl die wenigsten Schiebedächer, deshalb haben die

    ja die Ablaufschläuche welche oftmals aber dichter sind wie das Schiebedach selber:biggrins:


    Ich durfte selber schon die Erfahrung machen als ich einen meiner Neuerwerbe durch die Waschstrasse fahren wollte und bin selber geduscht worden..

    Mit Druckluft kann man vorsichtig versuchen die Schläuch frei zu blasen.

    Leider sieht man ja bei unseren Kisten nicht immer das andere Ende des Schlauches.


    Wenn man aber auf nummer sicher gehen will wo das Wasser herkommt, kann man auch mal den Himmel ausbauen.

    Das hört sich schlimmer an wie es ist.

    Nachdem Sonnenblende, Innenraumbeleuchtung, Griffe usw. abgeschraubt sind, und

    man seitlich oben die Verkleidung gelöst hat, kann man den ganzen Himmel nach hinten durch die Heckklappe rausziehen.


    Meiner ist zum Glück noch Wasserdicht von oben, aber bei dem Schlachter konnte man

    auch die ein oder andere Stelle erkennen wo mal Wasser reingekommen ist.

    Es ist ja immer auch noch eine Ermessenssache des Prüfers ab wann er eine Gefährdung der Insassen sieht.

    Wenn er allerdings mit der Begründung die Plakette verweigert, bleibt nur noch das Schweißgerät oder die Suche nach einem toleranteren Prüfer.

    Wobei wenn man beabsichtigt die Exe noch länger zu fahren, liegt es ja auch im eigenen Interesse kein Fred Feuerstein Trettauto zu bekommen:biggrins:

    Mit den Scheinwerfern sollte das GEM nichts zu tun haben, aber man weiß ja auch nicht

    was Dein Vorbesitzer da drangefummelt hat.

    Hab auch schon die willdesten Sachen gesehen.:moser:

    Bei 230V traut sich keiner ran, aber am Auto wird wild drauf rumgemurkst da ja bei 12V nichts passieren kann:--:

    Im Kfz Bereich wir oft die Masse geschaltet, das kann schonmal verwirrend sein wenn man versucht etwas durchzumessen...

    Ok, das beruhigt mich.

    Dann werde direkt alles bei Rockauto ordern.

    Es kommt dann ja eigendlich nur Cloyes oder Melling in frage, wobei

    laut US-Foren Cloyes die bessere Wahl sein soll.


    Die Schrauben für die Kettenräder scheinen aber nicht im Set enthalten zu sein,oder?

    Hab die zumindestens nirgens gefunden.


    Die werde ich dann direkt bei Ford ordern.

    Hallo Zusammen,


    da ja schon fast der Sommer vor der Tür steht, kann man ja langsam wieder das Werkzeug auspacken:rolleyes:

    Als erstes stehen jetzt die Steuerketten an.


    Ich also mit der Bestellliste zu meinem Landrover Händler.

    Nachdem er 15min die verfügbarkeit gecheckt hatte, lehnte er mein Anliegen ab mit der Begründung das kein

    Teil im System angelegt wäre und das neuanlegen wohl zu Zeitintensiv wäre und ich mein Glück bei einem anderen

    Händler probieren solle.


    Folgende Teile sind wohl grundsätzlich nicht mehr lieferbar.

    1025421 Schraube Nockenwelle

    4615307 Schraube

    1031182 Schraube

    4345507 Schraube Zwischenwelle


    Bevor ich jetzt jeden Händler in der Umgebung abklappere, hat vieleicht einer hier eine Adresse wo man

    ggf auch online die Teile bei Landrover bestellen kann?


    Wie sieht es den mit den Kettensätzen bei Rockauto aus?

    Hat da schonmal jemand erfahrungen gesammelt, wie es mit der Qualität von zb. Cloyes aussieht?


    Ich hab mal versucht ein paar informationen auf US Seiten zu bekommen, teilweise wird da

    behauptet Cloyes wäre bei einigen Fabrikaten Erstausrüster...


    Gruß Frank

    Zu den LEDs..... 800W :???:

    Da gibt es vertrauenswürdiger, und bevor

    du auf LED umrüstest würde ich sicherstellen das auch 12V vorne ankommen.

    Denn LEDs reagieren auf zu wenig Saft meist empfindlicher als Glühbirnen und fangen an zu flackern usw.

    Ich würde das Gewinde mit nem Reperatursatz zb. Helicoil reparieren,

    eine längere Schraube wird da wohl nicht viel bringen.

    Die Leitung sieht aus wie eine Benzinleitung.

    Ich hatte auch schon die H4 LED Lampen von nighteye drin.

    Die waren auch nicht schlecht, selbst der ADAC hat die für gut befunden.

    Ich hatte aber das Gefühl das die zwar hell waren aber die Reichweite vom Licht nicht so groß war wie mit den normalen.


    Und mit der Relaisschaltung bin ich auch mit der orginal Beleuchtung zufrieden.


    .....zu Not hab ich ja noch etwas Reserve auf dem Dach..:biggrins:

    Es ist ja nicht so daß durch den dicken Kabel mehr Strom fließt und dann gedrosselt wird.

    Die dünnen Kabel sind ja auch für den Lampenstrom ausgelegt, aber der Widerstand bzw. Verlust ist bei den dickeren Leitungen geringer.

    Da meine Stecker auch etwas gegammelt haben, hab ich auch direkt die dickeren Kabel an die Kabelschuhe gequetscht.