Beiträge von JottEss

    Genaue Bestandsaufnahme und Beurteilung der bestimmt noch ausstehenden Blecharbeiten

    wird dich/euch die richtige Entscheidung treffen lassen.

    Nachdem der Rote die Garage verlassen hat dachte ich mir; "ich stelle mal schnell was Anderes rein", bevor meine liebe Frau ihren Stellplatz zurück erobert. 😇


    Habe mich entschlossen den Brandschaden mit den Teilen des Getriebeschaden Autos wieder fit zu machen. Schweissarbeiten brauchen beide und der Brandschaden ist halb so wild.


    Bis auf das Armaturenbrett und den Kabelbaum abgestrippt


    20220807_230941.jpg


    Kabelbaum fertig und vor dem Zerlegen des Innenraums getestet. Alles funktioniert bis auf Niveau.


    20220807_230959.jpg


    Den Kabelbaum löse ich noch und hänge ihn hoch. Beste Voraussetzungen zum Schweissen, nicht mehr viel da was brennen könnte.


    Entgegen der Vorgehensweise beim Roten wird der Blaue mit dem geringst möglichen Aufwand (und Kosten) TÜV fertig gemacht um wieder auf die Strasse zu kommen. Durch den Schlachter und einiges an Teilen die vom Roten übrig sind werde ich kaum Teile kaufen müssen.


    Mal sehen wie "schnell" ich dieses mal bin.


    Grüße Jürgen

    Kennt Ihr dieses Reifen Notreparatur Set?


    20220806_161556.jpg


    Vorab:


    Nicht für den öffentlichen Strassenverkehr !!!!


    Nur zur langsamen Fahrt im Gelände o.ä.


    Nur um einen Reifen/ Fahrzeug wieder rollfähig zu machen oder, und deshalb schreibe ich das, den reinen Geländerutscher im Mammutpark schnell wieder flott zu machen. Oder den Schlachter rollfähig zu halten. Es empfiehlt sich einen geflickten Reifen dauerhaft zu markieren.


    Das Set funktioniert gut, Reifen 100% dicht. Geht natürlich nur bei eingefahrenen Nägeln, Schrauben oder vergleichbaren Beschädigungen.


    Hängerreifen mit zwei Schrauben (hier schon herausgedreht)

    20220806_150525.jpg


    Schrauben entfernen, mit beiliegender Raspel das Loch gründlich aufrauhen, Flickschnur in die Ahle einziehen, Loch und Flickschnur mit beiliegender Gummilösung sehr reichlich bestreichen und Flickschnur mit der Ahle in das Loch pressen, Ahle vorsichtig rausziehen, fertig.


    Die überstehenden Reste der Flickschnur fahren sich ab.


    20220806_153142.jpg


    Alles dicht


    20220806_153832.jpg


    Die Sache kann man mit Glück bei angebautem Rad innerhalb 10 Minuten erledigen.


    Ich benutze das schon seit Jahren für unseren Hänger der nur bis zum 3km entfernten Wertstoffhof und Kies/Mutterbodenhöker gefahren/ gerollt wird. Fahre mir dort mehrmals im Jahr irgendwelche Sachen in die Reifen.


    Wenn man verantwortungsvoll damit umgeht eine gute Sache.


    Kennt ihr schon....auch gut ;)


    Grüße Jürgen

    Sieht aus wie eine feine Gaze, oder ist das eine bewegliche Klappe?

    Das sind Gummilappen. Schließen durch die Schwerkraft und öffnen bei Luftdruck von innen nach aussen.


    Hat praktisch jedes Auto irgendwo. Aber üblich direkt ins Freie an einer geschützten Stelle. Der Ex entlüftet in die Heckklappe. So richtig klar ist mir nicht wie die Luft ins freie findet. Paar Öffnungen und Schlitze sind zwar da ... :?:


    Grüße Jürgen

    Zwangsentlüftung gegen solche Phänomene wie Schwitzwasser innen / Druckausgleich usw. habe ich beim Explorer allerdings auch noch nicht gefunden

    Gefunden! Beim Bj.2000 in der Heckklappe fahrerseitig hinter dem Gitter der Innenverkleidung.


    20220803_195525.jpg


    20220803_195538.jpg


    Um an den Stellmotor der ZV zu gelangen muss die Zwangsentlüftung ausgebaut werden.


    20220804_195914.jpg


    Sieht aus und funktioniert wie bei den meisten anderen Modellen auch.


    20220804_195834.jpg


    Grüße Jürgen

    Airlift ist ja nun gleich das Andere Extrem 😄. Aber der in seiner hohen Stellung ist eigentlich mehr meine Welt. Autos gehören für mich auch auf Aspalt, was dabei rauskommt wenn man von der Strasse runter fährt sieht man ja auf dem Foto von Thomas... :thumbsup: .


    Grüße Jürgen

    Na dann.....Mindestbodenfreiheit lt. StVO 110mm.....sieht zwar bescheiden aus....fährt besser auf der Rundstrecke....und der Wackeldackel ist Geschichte.....🤪.


    Es gibt hier doch ein paar höhergelegte....wie siehts denn bei Euch aus mit der Wankerei?


    Grüße Jürgen

    über tiefergelegte Gullideckel oder kleine kurze Bodenwellen bei langsamer Fahrt rollt.

    Komme mir vor wie ein Wackeldackel auf der Hutablage.

    :lol: .......schönes Beispiel.....


    Aber wie in dem Link im US Forum beschrieben, ist Fahrwerk beim SUV, besonders wegen der Kippneigung nicht trivial . Habe mich gestern auch kurz gefragt wie mein Ex mit richtig bissigen Reifen fahren würde.....mit den derzeitigen Schlappen ist kippen eher unwahrscheinlich aber wenns richtig Grip hat?


    Deinem Wackeldackel-Gullideckel-Effekt könnte tatsächlich mit Dämpfung beizukommen sein. Aber da bist Du ja schon dran. Bin gespannt....


    Grüße Jürgen


    Noch was....etwas Widerspruch steckt natürlich auch in der Höherlegung. Erst höher bauen und dann über Wankneigung wundern.. ;) ...hmmm....vielleicht liegt das Problem auch dort? So als Denkanstoß.

    Das Wanken ist das was mich stört, der eine Ex macht es mehr der andere weniger,

    ich selbst schiebe das auf die Dämpfer

    Natürlich sind die Dämpfer auch am Wanken beteiligt. Eigentlich ist aber der Stabi der Wankverhinderer. Die PU Teile machen die Stabis sicher wirkungsvoller aber die hast Du sicher schon probiert. Dickerer Stabi hätte natürlich noch mehr Wirkung nimmt dann aber u.U. zuviel Grip.


    Aber was ist eigentlich mit dem serienmäßigen Wankausgleich? Vielleicht ist das Ventil wirkungsvoller als man denkt?


    Grüße Jürgen


    Wie war das eigentlich als er neu war mit der Wankerei?

    Obwohl der TÜV mehr als abgelaufen ist habe ich heute eine etwas ausgiebige Probefahrt unternommen damit zum TÜV auch alles passt. Ein Stück Autobahn, Landstrasse und innerorts.


    Nochmal kurz im Rückblick; quasi alles am Fahrwerk ist neu oder überholt. Alle Buchsen in PU, alle Gelenke neu, Federn hinten überholt, Drehstäbe vorn sind die Alten. Dämpfer vorn und Horizontaldämpfer hinten "noname", Niveaudämpfer hinten Motorcraft original, alle neu. Achseinstellung nach Werksangabe aber mit viel Geduld und einem motivierten Mechaniker sehr gleichmäßig re/li und innerhalb der Toleranzen fast auf meine Wunschwerte eingestellt.


    Also losgefahren...


    Das Fahrwerk verdient die Bezeichnung "straff". Da die Dämpfer nichts besonderes sind mache ich dafür im Wesentlichen (und positiv zu verstehen) die PU Buchsen verantwortlich. Bei der Testfahrt angenehm straff, auf Langstrecke könnte das schon zuviel des Guten sein, mal sehen, aber unser Ex wird nicht viel Langstrecke sehen, also egal. Das Auto läuft sowohl auf Gas als auch auf Bremse spurstabil und exakt geradeaus. Beeindruckend wie präzise so ein Kübel an der Lenkung hängen kann. Einlenkverhalten viel besser als erwartet. Aus sehr langsamen Kurven neigt das kurveninnere Hinterrad zu einem kurzen Quietscher obwohl die Karosserie sich nur minimal neigt. Allerdings können die alten Reifen fast nix mehr. Im Übrigen wankt die Karosserie in jeder getesteten Situation nur minimal. Schnelle Lastwechsel neutral, könnte aber plötzlich mit dem Heck kommen, nicht getestet.


    Ganz ehrlich, ich habe nicht ein bisschen übertrieben. Das Ding fährt richtig gut. Viel besser als ich erwartet hatte und viel besser als sein Ruf. Zudem ist das Fahrwerk mucksmäuschenstill. Am lautesten ist die knarzende Mittelkonsole und ein Klappergeräusch im Innenraum das ich alleine nicht lokalisieren konnte....


    Die neue Bremse habe ich noch nicht wirklich testen können, fühlt sich aber bissig an. Kein Vergleich zu vorher. In 500km dazu mehr.


    Grüße Jürgen

    Kleine "Exen-Überraschung" , sowas mag er gerne,

    Wenn man gerade nicht betroffen ist kann man da richtig drüber lachen :lol:.


    Meine Exe macht sowas überhaupt nicht...die ist im letzten Jahr immer sofort angesprungen.....beide male....😉


    Dr.Bibber präzisier mal das Problem, die Männer hier kennen gefühlt absolut jedes Problem...dat wird schon


    Grüße Jürgen

    Der Dekra Mann hat in Bezug auf Meilentacho mal was gesagt von Tachoprüfung und korrekten Markierungen bei 50, 80, 100 km/h oder ähnlich. Das wäre alternativ zum Tachotausch möglich. Vielleicht ist das ja auch in diesem Zusammenhang zulässig? Kann aber auch irgendeine Bestimmung für Exportfahrzeuge gewesen sein. Da genügt dann eine Tachoprüfung beim ADAC.


    Ist Jahre her aber Fragen kost ja nix.


    Grüße Jürgen

    Hier kannst Du


    Amigrössen in europäische Größen umrechnen


    Ami -》Euro


    Abrollumfang des Reifen ohne Felge ermitteln


    Abrollumfang Reifen


    Abrollumfang des Rades mit berücksichtigung der Felgenbreite


    Abrollumfang mit Felgenbreite


    Ist mir jetzt gerade zu mühsam aber nach erstem Eindruck wird das Rad wohl im Durchmesser größer (?) was zu einer unzulässigen Tachoabweichung nach unten führen würde. Also wohl Tachoangleichung nötig.


    Screenshot_20220726-230121_Chrome.jpg


    Viel Erfolg.


    Grüße Jürgen

    Vielleicht wars so, vielleicht auch anders. Werden wir eh nicht wirklich rausbekommen. Aber die Moral aus der Geschichte....alle Jahre mal die Distanzscheiben ausbauen schadet nicht.


    Grüße Jürgen

    Wie höllisch fest müssen die kurzen Muttern der Spurplatten angezogen gewesen sein?

    Sag mal Falk4x4 , wie lange sind die Spurplatten schon auf dem Auto montiert und nicht mehr ab gewesen?

    Wäre es denkbar das sich der Rost auf der Nabe lange weiterentwickelt und so stark gepresst hat das sich ein Effekt weit über dem vorgeschriebenen Drehmoment ergab? Das eingeschlossener Rost die Kraft dazu hat wissen wir.


    Grüße Jürgen

    Man will ja in/mit der Karre auch eine gute Figur machen ... :rolleyes::biggrins:

    :thumbsup:


    Ähhmm....Deine Beschreibung liest sich als wenn Du die Bremsscheibe gerade ausgeblendet hast...???


    Das Problem, wenn es denn DAS Problem ist liegt zwischen Nabe und Bremsscheibe, denke ich.


    Grüße Jürgen

    Evtl. war 125-130NM eine Spur zuviel für die alten Kollegen?

    Das glaube ich weniger. Schlussfolgerung wäre ja bei alten Autos die Räder nicht mehr nach Herstellerangaben festzuziehen oder pauschal die Radbolzen zu erneuern. Letzteres wird doch eher nicht gemacht, wenn dann meist wegen verjuckelter Gewinde.


    Die Radnabe sieht gelinde gesagt "schrecklich" aus und es macht den Anschein,

    dass die Bremsscheibe nie wirklich richtig an der Nabe angelegen hat.

    Dem schließe ich mich an. Ich hätte den Verdacht das sich Teile des Rost aufgelöst haben und trotz ursprünglich korrekt angezogener Radbolzen die Verschraubung zu lose wurde.


    Noch eine Anmerkung: Die Spurplatten und die verwendeten Felgen sind zusammen zugelassen? Mir ist in einem Gutachten aufgefallen das meine Alu Spurplatten nur für Aluräder zugelassen sind. Ergo gibts für Stahlräder wohl andere? Da schleicht sich ja manchmal was ein....


    Grüße Jürgen