Beiträge von soulpatrol

    LPG hat eine viel höhere Oktanzahl als Super und Super Plus. So ca. 105 - 115 Oktan; je nach Mischung.


    Zündungsklingeln tritt ja bei alten Autos häufig auf, wenn die Zündung auf zu „früh“ steht. Ich würde daher mal den Nockenwellensensor und Kurbelwellensensor genauer anschauen, bzw. den schon erwähnten Klopfsensor.

    Auf jeden Fall ist mir aufgefallen, daß beim Einlegen eines jeden Ganges mit anschließenden lösen der Bremse, erst einmal kein Vortrieb war. Erst nach Gasgeben und einen Moment warten fuhr der Wagen vorwärts bzw rückwärts. Schlamm und dunkles Öl war nicht mehr zu sehen. Auch der verbrannte Geruch ist nicht mehr wahrzunehmen.

    Das hört sich wie hier schon erwähnt nach definitiv zu wenig Öl an...


    Was deinen Wasserverlust angeht, würde ich einfach mal Kontrastmittel ins Kühlwasser kippen und dann wirst du recht schnell fündig werden mit einer Schwarzlichtlampe...Thermostatgehäuse wäre für mich ein Kandidat. Meiner hat über viele Jahre schleichenden Kühlwasserverlust gehabt, seitdem ich ein einteiliges Alugehäuse verbaut habe musste ich in den letzten 12 Monaten keinen Tropfen nachfüllen.

    Bei dem Spiel des Radlagers würde es mich nicht wundern, wenn auch die Bremsscheibe einen mitbekommen hat....


    Antriebswelle glaube ich nicht. Ich hatte mal eine defekte Antriebswellen, die ist nur noch im Diff rumgeeiert und hatte ähnlich viel Spiel wie das kaputte Radlager im deinem Video. Bei mir hat dadurch nichts geflattert...

    Das ist absolut sinnvoll, der Unterschied wäre im Winter bei wirklich niedrigen Temperaturen etwas härtere Schaltvorgänge.....aber das ist nur ein Komfortproblem; wenn überhaupt.


    Außerdem hätte es den Vorteil bei einem defekten Wasserkühler (kommt wohl selten vor), dass Wasser ins Getriebeöl gelangt.


    Ich habe das damals bei meinem Mustang auch so gemacht und würde das auch wieder machen.

    Genau so soll es ja auch sein, wenn das intakte Thermoelement bei ca. 70°C aufmacht.

    Du hast aber auch eine größere Kühlfläche, dürfte bei Standardkonfiguration

    schon an die 80°C gehen. Alles ab 100°C sehe ich persönlich als kritisch an.


    Wolle

    sehe ich auch so...nur wurde ja bei Explorer2go nach 5 min schon 80 grad erreicht. Das geht doch selbst be defekten Kühler/Thermaelement eigentlich nicht; außer das Getriebe hat massiv Schlupf..

    Ich habe heute mal auf die Getriebetemperatur geachtet. Bei mir dauert es knapp 30 min Stadtverkehr bis 72 Grad erreicht sind und dann bleibt die Temperatur auch genau dort.

    Könnte könnte man das Thermostat nicht eigentlich völlig weglassen? Dann dauert es halt bis s das Getriebe richtig warm ist aber das ist ja nicht so schlimm...

    das ist ja gerade der Witz an der Aktion, nur läßt du es nicht weg sondern überbrückst es...;)

    soulpatrol

    Ist bei dir das Thermoelemet noch drin?

    B.z.w. noch nicht gebrückt?

    Thermaelement ist leider noch drin. Ist ein VB von Sonax, aber mittlerweile auch schon 9 Jahre alt...:)

    Zusätzlich zum originalen Getriebeölkühler habe ich noch einen 25 reihigen Racimex Ölkühler verbaut.

    Also dann habe ich mich versehen weil die Schläuche die ich angefasst hatte waren Gummi und gingen direkt zu einem kühler... Wir haben nach ein bisschen fahren jetzt versucht rückwärts aus der Einfahrt zu fahren aber das hat sich angefühlt als ob es keinen Druck aufbaut es ging immer mal paar Meter und dann ist es bei 1500u/min plötzlich wieder stehengeblieben... Was heißt das? Vorwärts hat es sanft und normal geschaltet.

    Ich würde da jetzt nicht weiter rumprobieren und im Zweifel das Getriebe komplett hinrichten. Hast du Getriebeöl und Filter schon getauscht und dir dabei gleich mal den Steuerblock + Dichtung angeschaut? Ansonsten Drucktest machen; das Getriebe rutscht offensichtlich durch.

    Ich würde denken, dass das Thermaelement dafür da ist um einen möglichst identischen Betriebszustand zu erreichen. Damit u.a. und Schaltvorgänge möglichst gleich soft/amerikanisch stattfinden.


    Das das Getriebeöl noch durch den Wasserkühler geleitet wird, hat tatsächlich etwas mit kälteren Klimazonen zu tun.


    Beim meinem Explorer erreichen ich mit insgesamt zwei Kühlern und Thermaelement auf der Autobahn/Landstraße nie über 74 Grad, auch nicht bei 40 Grad. Bei Kühleren Temperaturen entsprechend weniger.

    In der Stadt bei Stop & Go und sehr heißen Temperaturen geht es nicht über 76 Grad.

    Das höchste was ich mal gemessen hatte war in Kroatien mit Boot am Haken in den Bergen bei Split. Da waren es glaube ich ca. 93 Grad.

    Was sagt der Benzindruck?

    Ansonsten würde ich bei keinem Funken vermuten, dass es am Kurbelwellensensor oder der Zündspule liegt.


    Eventuell hast du aber einen Elektrowurm drin.....

    Ist wahrscheinlich selten, aber bei meiner Kiste hat die Pumpe noch das typische Geräusch gemacht; gefördert wurde trotzdem nichts....wenn man auf Nummer sicher gehen will => Druck messen

    Anders sieht es natürlich aus wenn die WFS Schuld ist, dann läuft die Pumpe definitiv nicht.

    Dann würde ich als weitere Maßnahme den Benzindruck messen. Wenn kein Druck anliegt, ist vermutlich die Pumpe hin oder die WFS ist schuld.



    Schau mal ob der Notstop (oder wie der heißt) der Benzinpumpe ausgelöst wurde, der ist im Beifahrerfußraum.


    Um den Fehler des AGR würde ich mich bei Zeiten auch kümmern.