Beiträge von soulpatrol

    Ich muss mich korrigieren, ich habe die Spiegler aktuell nur an HA verbaut, seit ca. 8 Jahren. Keine Probleme bisher.


    ich würde an deiner Stelle direkt mal bei Spiegler anrufen und auf deine Problematik hinweisen.

    Es gibt Bremssättel mit Kunststoffkolben, diese würde ich allerdings nicht nehmen. Die sollen wohl gerne mal Klemmen im Winter. Ich glaube bei wollimann war das vor kurzem der Fall.


    Spiegler Stahlflexleitungen habe ich auch schon länger verbaut, du benötigst in jedem Fall kürzere Hohlschrauben, diese sind nicht immer im Set dabei.

    Naja, wie Du meinst. ich habe vielleicht den Anschein erweckt, eine Getriebeüberholung gemacht zu haben, nein, das Getriebe war nicht offen. somit kann ich nur die ganzen Bedenken von Teilen im Getriebe, die irgendwohin fallen können aus meiner Einzelerfahrung nicht nachvollziehen. Ein Wechseln des O-Rings scheint mir absolut kein übertriebener Aufwand, wenn das dem Getriebe wieder Dichtheit bringt.

    Eine Überholung kann man ja machen, wenn die Funktion nicht mehr zufriedenstellend ist. Ich hatte es so verstanden, das Deins noch geht.

    Schleichende Verschlechterung ist natürlich schwer zu erkennen und eine hohe Laufleistung macht eine Überholung schon auch sinnvoll, das würde ich auch so sehen.

    Also das Getriebe schaltet absolut top. Ich hatte gefragt wie eure Einschätzung ist..... ob es nur der O-Ring ist oder doch auch der Kolben weiß man erst wenn man es auseinander hat. Und ob die ganze Aktion auch machbar ist ohne den Kat auszubauen ist eben auch die Frage.

    Wenn es nur geht wenn der Kat raus ist, dann würde ich gleich das Getriebe tauschen, da es dann nur ein paar Schrauben mehr sind.

    Ok Leute, danke für die aufschlussreiche Diskussion. Diese Reparatur ergibt im eingebauten Zustand bei einem Getriebe mit über 335tkm ( auch wenn es noch top funktioniert) keinen Sinn. Und wenn ich es ausbaue, dann kommt gleich ein Überholtes rein.

    Moin,


    mein Explorer verliert leider immer stärker Getriebeöl am OD-Servodeckel. Anfangs waren es nur einige Tropfen die auf den Kat gelaufen sind. Jetzt entsteht nach 24 h schon ein 30cm x 30cm großer Fleck auf dem Garagenboden. Das Getriebe hat ca. 335tkm runter, schaltet aber absolut top. Wie schätzt ihr die Möglichkeit ein, den Servodeckel + Kolben und O-Ring im eingebauten Zustand zu tauschen (eventuell sogar ohne Kat Ausbau).


    Wenn das Getriebe dafür raus muss, würde ich gleich ein überholtes einbauen (hatte damals noch Eines von Nene ergattern können). Da ich aktuell Keine, bzw. nur die Selbsthilfe als Schrauberort zur Verfügung habe, würde ich lieber das undichte Getriebe reparieren, als es auszutauschen.


    Soulpatrol

    So, jetzt zum zigsten mal. Die Steuerketten sind gerade nagelneu eingebaut und der Vorbesitzer und Monteur ist gelernter KFZler! Ich bin schon seit Jahren Selberschrauber und habe auch schon Motoren aufgebaut, also kann ich mit Gewissheit sagen das es nicht von oben kommt und es somit im Bereich KURBELTRIEB/AUSGLEICHSWELLE/ÖLPUMPE/WANDLER liegen muss.

    Du widersprichst dir, der Antrieb der Ausgleichswelle gehört mit zur Steuerkettenreparatur, wenn es richtig gemacht wurde.

    Ich bin hier jetzt raus.

    Bevor das passiert, ruckelt der Motor beim Explorer so dermaßen das man nicht weiterfährt und man würde vorher die Check Engine Lampe sehr lange ignorieren!

    Ich tippe eher auf falsch eingestellte Steuerzeiten beim Kettentausch.


    Lagerschäden sind beim 4.0 SOHC sehr selten.

    Ich würde als erste Maßnahme die Gasanlage ausgeschaltet lassen und dann Motorsteuergerät durch abklemmen der Batterie zurücksetzten.


    Meiner lief letztens auch nicht mehr richtig, weder auf Gas noch auf Benzin (Motor hat 334 tkm); selbst 80 Liter auf Benzin haben die Trimmwerte nicht wieder gerade gezogen. Batterie abgeklemmt und siehe da => Motorlauf wieder gut. Ich denke einen Versuch ist es wert....


    Die Gasanlage wird dann später wieder justiert, ich vermute das bei meinem die Gasinjektoren fällig sind.

    Hast du schon mal die Suchfunktion benutzt?

    Ich vermute nicht, denn die Steuerkettenthematik ist schon etliche Male bis ins kleinste Detail diskutiert und vor allem dokumentiert worden.

    Bei mir hatte es damals gereicht die Schrauben am Rahmen vorsichtig und gleichmäßig nachzuziehen. Seitdem ist es wieder dicht....

    Schau mal hier, in der Windows Version gibt es die Bleeding Funktion für unsere Kisten....



    Bild 16.05.21 um 11.11.jpg

    Das ist auf jeden Fall die einzige und richtige Herangehensweise. Eine Gasanlage einstellen ist leichter als man denkt...;)

    Was haltet ihr denn davon, wenn wir uns zusammentun und die Gehäuse von Simmons kaufen. Da werden bei einer Abnahme von ab 4 Stück $ 114,75 und ein Versand von $ 30,44 pro Stück angeboten. Der Frachtanteil sollte bei 4 Stück auch günstiger sein. Es kommt natürlich noch Zoll und Einfuhrumsatzsteuer dazu.

    Nur zur Info, da kommen noch ein paar Teile dazu....Bolzen (die haben eine andere Länge als normal), Sensoren und Clipse...wenn ich mich recht erinnere.

    w.hoffmeyer

    Ich kann dir wirklich nur empfehlen das Gehäuse von Simmons zu nehmen. Ich habe leider in den letzten 11 Jahren einige Male das Thermostatgehäuse wechseln müssen, weil ich immer schleichenden Kühlmittelverlust nach einiger Zeit hatte. Seitdem ich das Gehäuse von Simmons verbaut habe, musste ich in den letzten 2 Jahren keinen Milliliter Kühlwasser nachfüllen.

    Ja, fettes Fett in dem Sinne sicher nicht, aber an die Teile wo kein Lack hingekommen ist sowas wie Kriechöl oder ähnliches.

    Mir wurde damals ganz klar gesagt, an Blattfedern gehört kein Fett oder Öl. Es sei denn du wickelst die Federn in einen sogenannten "Fettsack" ein. Aber auch hier sagen einige, dass durch das Fett/Öl die Reibung der Federpakete untereinander beeinträchtigt wird und die Feder nicht so funktioniert wie sie soll.

    Die anderen argumentieren, dass die Mischung aus Fett/Öl und Schmutz ein schönes Schleifmaterial bilden.....

    Also im Grunde sagen alle kein Schmiermittel; die Argumentation ist nur eine andere. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass meine Blattfedern noch nie Fett oder Öl gesehen haben und nicht verrostet sind, sie Quietschen nicht und das Federverhalten ist nach 8 Jahren und 180tkm noch immer perfekt.