Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Angepinnt Automatik-Getriebeöl - Allgemeines, Viskosität, Wechselintervall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Automatik-Getriebeöl - Allgemeines, Viskosität, Wechselintervall

      Hinsichtlich eines regelmässigen Getriebeölwechsels bei den Ford Explorern gab und gibt es widersprüchliche Auskünfte.
      Offiziell erhält man teilweise auch heute noch von Ford-Vertragswerkstätten die Auskunft, dass ein Getriebeölwechsel nicht erforderlich sei. Jedoch ist ein Getriebeölwechsel beim Ford Explorer in früheren Jahren durchaus regelmässig vorgeschrieben worden, später wurde er auf "besonders schwere Einsatzbedingungen" reduziert und schliesslich gar nicht mehr empfohlen.
      In den USA ist ein Getriebeölwechsel nach wie vor alle 30.000 Meilen in den Wartungsunterlagen vorgeschrieben und ein regelmässiger Getriebeölwechsel - insbesondere aufgrund der besonderen Belastung der Automatikgetriebe im Ford Ford Explorer hinsichtlich Gewicht, PS-Leistung, Drehmoment, Wärmeentwicklung und Einsatz (z.B. Zugbetrieb) - ist weiterhin obligatorisch !
      Als Wechselintervall sollte man sich an 45.000 Kilometern orientieren (ca. 30.000 Meilen).

      Um einen Getriebeölwechsel durchzuführen, ist die Getriebeölwanne zu entfernen und das Filtersieb auszutauschen. Auf eine Ablass-Schraube ist verzichtet worden, um das Erneuern des Filtersiebs zu erzwingen. Auf diese Weise kann nur ein Teil des Getriebeöls erneuert werden, da eine grosse Menge Getriebeöl im Wandler und Ölkühler zurückbleibt. Daher ist für einen vollständigen Getriebeölwechsel auch eine "Spülung" erforderlich.
      Empfehlenswert ist die Verwendung der exakt vorgeschriebenen Spezifikationen, die auch nicht gemischt werden dürfen.

      Übersicht über die Getriebe und Spezifikationen:

      Getriebe Typ A4LDe (4-Gang):
      4.0-Liter-V6 OHV-Motor mit 165 PS, verkauft im Ford Explorer I (Modelljahre 1990 bis 1994) Getriebeölspezifikation MERCON XT-2-ODX (interne Bestellnummer bei Ford: ESP-M2C166-H)

      Getriebe Typ A4LDE später umbenannt in 4R55E (4-Gang):
      4.0-Liter-V6 OHV-Motor mit 156 PS, verkauft im Ford Explorer II (Modelljahre 1995 und 1996) Getriebeölspezifikation MERCON XT-2-ODX (interne Bestellnummer bei Ford: ESP-M2C166-H)

      Getriebe Typ 5R55E (5-Gang):
      4.0-Liter V6 SOHC-Motor mit 204, 205 und 207 PS, verkauft im Ford Explorer II (ab Modelljahr 1997). Getriebeölspezifikation MERCON V Fluid XT5-QM (WSS-M2C202B bzw. A97SXM2C202AB vorher ....202AA)


      Seit ca. 2007 wird von Ford in u.a. auch oben genannten Getrieben nur noch das Mercon V ATF verwendet.
      Es ist abwärtskompatibel und ersetzt damit das Mercon ATF und seine Vorgänger.


      MerconV ATF Ford Explorer.jpg


      Mercon V gibt es von diversen Getriebeöl-Herstellern.
      Trotz das alle Hersteller die gleichen Spezifikationen für das Mercon V erfüllen müssten, sollte ein mischen verschiedener Hersteller vermieden werden.
      Viele Grüsse ... Falk