Beiträge von wollimann

    Gasanlage war nicht an Board, damit wäre es noch schlimmer gewesen.

    Es waren hauptsächlich die Auslassventile, die anderen waren etwas weniger

    vernarbt. Ventilschaftdichtungen auch alle breit.

    Im Prinzip wären neue Holländer Köpfe besser gewesen.


    Ein Bild vor dem Einschleifen habe ich vergessen zu machen.

    Aber man sieht an der Oberfläche was da so abging.


    Wolle

    Mein Schlachter klingt exakt genauso wie der 98ziger, leider.

    Da ist meiner Meinung nach jedes vorab Fischen verschenkte Zeit.

    Selbst wenn da nichts zu Fischen ist, was ausser defekten Kettenführungen

    oder verschwundenen Blechfedern soll vorliegen?

    Und wenn was ist, so what?


    Keine Ahnung was der Motor runter hat, man sagt ja, dass er für um die 300tkm

    von Lagern Pleulen und Kolben gut ist.

    Ketten ab 150tkm.

    Was da jetzt an Wahrheit dran ist?


    War ist auf jeden Fall, dass die Ventiltellerdichtflächen verbrennen und Minikrater bekommen, hatte mein Ersatzmotor auf jeden Fall. Sitze waren soweit ok.

    Glaube auch, dass die original Ford oder Rover Ketten Ersatzteile und auch OEM Dichtungen (Motor) am längsten halten.


    Pragmatisch ist an die Sache wohl eher nicht ranzugehen, aber wer weis das schon.

    Verschleiss ist immer da, sieht man aber nicht ohne draufzuschauen.


    Wolle

    Gelenkachsen gelesen.

    Ich bin mir nun fast sicher, dass diese die Ursache sind.

    Du meinst die vorderen Antriebswellen, sollten die das Flattern verursachen müssten sie schon arg gebeutelt sein und evt. schon Öl an den Simmeringen durchlassen.

    Wenn dir der Aufwand nicht zu groß ist, dann würde ich mal die vordere Kardan ausbauen (markieren) und ohne fahren um zu sehen/spüren ob sich was ändert.


    Wolle

    Jemand wie ich, kennt halt gar nicht all die Macken.

    ... und die Liste ist lang. Was machst du wenn ein Bremsband im Getriebe reisst

    oder die Steuerkettenrep kommt?

    Reparieren oder anderes Fahrzeug besorgen? Denke letzteres:?:

    (Wäre aber auch nachzuvollziehen, so sind schon viele Exen auf'm Schrott gelandet)


    Wolle

    Erfahrungsgemäß sind diese Zubehöranlagen (wenn sie nicht aus Edelstahl gefertigt sind) auch relativ schnell 1-3 Jahre durchgegammelt.

    Da sie keine ABE besitzen wird die Abnahme doch recht schwierig.

    Fahren bestimmt einige mit nicht abgenommenen Endanlagen, wenn es einigermaßen gut aussieht, richtig montiert wurde und nicht zu laut ist, dann wird es wohl auch nicht auffallen.


    Es gibt in D Anbieter die fertigen eine Anlage nach Maß (ab den KAT's), wie sie sich dann letztendlich anhört und auch einzutragen ist, wer weis das schon.

    Auf jeden Fall kostspielig, aber das sind in den USA bestellte Auspuffanlagen auch bis sie hier sind.

    Es sind auch niemals Komplettanlagen, immer nur ab KAT.


    https://www.sportauspuff-direk…10_5525&products_id=62311


    Explorer Ranch liefert eine Anlage die fast nach OEM aussieht, klingt aber eher dezent,

    hat aber ein ordentliches Gewicht, nicht so ein Dünnblech.


    Der Sound wird ja nicht nur durch den hinteren Topf bestimmt,

    auch die KATS und der Krümmer mischen da mit.

    Auch da gibt es optimierte Krümmer und free flow Kats.

    Wenn man da ein paar Tausender über hat, dann mal los...


    Wolle

    PS nach einer Weile fahren habe ich die Kühlerschläuche angefasst und diese waren heiß also

    ...also dann nehme ich an du hast die beiden dünnen Gummischläuche für den Getriebeölkühler angefasst. Eigentlich ist nur einer der beiden Schläuche heiss, und auch nur wenn der Ex gescheucht wird. Es sollte schon ein deutlicher Unterschied in den Temperaturen der beiden Schläuche sein.


    Ein richtiges mehrmaliges Prüfen des Automatikölstandes in den nächsten Tagen würde ich vorschlagen. Könnte sein, dass sich der Ölstand noch leicht verändert.

    Könnte aber auch sein, dass plötzlich so ca. 1 Liter fehlen.

    So gehabt, dass ein Teil des Getriebeöls in das Verteilergetriebe gedrückt wurde.

    Lag an einem defekten Dichtring am Eingang des VTG. Das VTG wird dann sehr heiss und überträgt dann die Hitze wieder auf das Getriebegehäuse und auch das Öl. Auch das VTG hat ein "Überlaufschläuchlein" (Plastik, steht senkrecht nach oben), dort würde dann Öl entweichen und an den Unterboden befördert werden.

    Man könnte auch mal den oberen Stopfen am VTG herausdrehen um zu sehen wie der Ölstand dort ist. (VTG ÖL mal gewechselt? -> auch MerconV)


    Undichtigkeiten am Explorer Getriebe/Motor/Antrieb werden immer wieder auftreten, da gibt es eine Vielzahl an Kandidaten bei hoher Laufleistung.

    Ein klein wenig Öl wird man immer entdecken, welches sich ja meist unten an der Getriebeölwanne sammelt.

    Ob es jetzt vom

    - Getriebe kommt (Getriebe Eingangssimmering in der Glocke, Ölwannendichtung, O-Ring Einfüllrohr, aus dem Getriebeüberlaufrörchen sollte kein Öl kommen, ist nur für eine Ausdehnung bei Überhitzung gedacht)


    - Motorkurbelwellendichtring, Ventildeckeldichtung, Flansch vom Ölfilterhalter


    - Simmeringe vom VTG


    kann man leider nicht immer genau lokalisieren.


    Drücke die Daumen, dass er noch ne Weile läuft!


    Wolle

    Solche Geräusche (oder sind es spührbare Vibrationen im Popometer?) sind aus der Ferne kaum zu diagnostizieren.


    Wie kommst du auf den Wandler? Den würde ich erst einmal ausschließen, defekte Wandler fangen eher an zu klingeln wenn darin etwas ausgeschlagen sein sollte.


    Der Geschwindigkeitsbereich 70-90 kmh deutet für meinen Geschmack evtl. auf den Antriebsstrang hin. Erzeugt meiner Meinung nach eine Unwucht durch ausgelutschte Lager.

    Die üblichen Verdächtigen

    - Radlager vorne/hinten

    - trockene Kreuzgelenke der Kardanwellen

    - Ausgangslager VTG

    - Schiebestück der hinteren Kardanwelle verschlissen

    - Gelenk am VTG zur vorderen Kardan


    Denke, dass das Geräusch eher schleichend kam, nicht von heute auf morgen?

    Wenn der Ex sonst keine aufälligen Dinge veranstaltet,

    bremst/lenkt/beschleunigt/säuft, dann geht's ihm eigentlich soweit gut.


    Reifen -> müsste man da nicht etwas in der Lenkung wahrnehmen?


    Wolle

    Und wenn die VB Schrauben schon so locker waren, kann man fast davon ausgehen, dass es eine der Dichtungen durchgeblasen hat.

    Muss aber nicht, wie gesagt kann.


    Eine Anzugreihenfolge mit 13 NM ist an den Zahlen zu erkennen,

    ein wahrloses Anziehen erzeugt ungleichmäßigen Druck auf dem VB.


    Die Widerstände neben den Schaltventilen sollte man messen

    um festzustellen ob die verbauten Ventile im Normbereich liegen.


    Falls der VB mal abgenommen wird sind die verschiedenen Bolzenlängen

    farblich gekennzeichnet-> wichtig.


    Wolle

    Das Angebot kann nicht aus D sein, oder/und wurde von einem Unwissenden gemacht.

    Motor raus für versierte Werkstatt -> schätze 6-8 Std

    Motor Teile abbauen -> 2 Std

    Ketten/Führungen tauschen mit SOHC Koffer -> 2-3 Std

    Motor abdichten und wieder rein, Anbauteile ran -> 4 Std


    Mal schätzen was der Zeitfaktor kostet (wenn alle Verbindungen gut lösbar sind).

    Zusätzlich das Material und die Beschaffung der wichtigen nur einmal zu verwendenden Bolzen (Nockenwellen, Mittelwelle, Kurbelwellenscheibe).

    Die Bolzen sind in keinem Steuerkettenkit enthalten und langsam schwer zu besorgen.


    Wolle

    In einem Stück wird es wohl machbar sein, nur man muss auch mal das gesamte Gewicht bedenken (Motor 220kg + Getriebe 78kg). Dazu braucht es einen Hallenkran, ein kleiner 0815 Motorhebekran kippt meiner Meinung nach.

    Wenn, dann braucht es vorne Platz, Motoranbauteile und Kühler raus.

    Den Klimakondensator gut mit einer Holzplatte schützen.

    Denke auch, dass das VTG vorher raus muss, da es sich sonst evtl. beim Anheben am Tank verkanten würde.

    Hier ein Beispiel eines 4.0 Rangers

    http://assets.trucktrend.com/f/228064721.jpg?


    Die Frage verstehe ich trotzdem nicht, wenn Motor und Getriebe eh getrennt werden müssen.


    Wolle

    Jupp, was ist jetzt einfacher auszubauen, Motor oder Getriebe...

    Dennoch macht es mehr "Spass" die Ketten mit Motor am Motorständer zu

    richten.

    Man hat Platz, kommt überall gut ran und erkennt eher

    wenn irgendetwas "schief" läuft. (Hatte nicht mal jemand ein Massekabel mit in die Kopfdichtung eingearbeitet?)


    Nun weis man auch nicht genau was defekt gegangen ist, somit muss man auch wieder

    davon ausgehen, dass Plastikteile in der Ölwanne und im Ölpumpensieb gelandet sind.

    Die Ölwanne vom eingebauten Motor abzubauen macht auch keinen Spass.

    Wenn es blöd gelaufen ist haben die Köpfe auch was abbekommen (-> Holländer).

    Alles besser zu inspizieren wenn die Maschine im Licht liegt.


    Ja, nervig ist der Motorausbau schon, vor allem die Kabellage, die Schnellverschlüsse der Benzinleitung:_/: und die Motorhalterungen.

    Die Glockenschrauben, der Anlasser und Auspuff müssen sowieso raus,

    da dürfte die Entscheidung den Motor zu ziehen nicht allzu schwer fallen.

    Und da der Motor schonmal raus war stehen die Chancen gut, dass die Verbindungen

    noch relativ gangbar sind.


    Kosten musst du ausblenden, ansonsten...

    Eine Alternative kostet auch...

    So ein schönes Hobby hat nicht jeder...


    Wolle

    Wenn man sich mal ein paar Minuten mit dem Fehler 36 (DTC B1994)

    befasst, dann stolpert man zwangsläufig darüber.

    https://workshop-manuals.com/f…_lamp_on/dtc_b1994/b1998/


    https://www.justanswer.com/ford/1wwlr-1999-ford-explorer-airbag-light-on-blinks.html


    Es hat mit den Widerständen der Airbag Verkabelung zu tun, damit hat Ford wohl ein Problem, festgehalten in TSB 03-24-1 .

    Das Problem kann nach längerer Zeit auftreten oder auch sporadisch, da Steckkontakte (nicht nur die unterm Sitz) korrodieren oder sogar brechen können. Auch die Kabel in dieser Verdrahtung können brechen oder durch Abscheuern der Isolierung Fehlströme verursachen.


    Ich als KFZVerkabelungsNichtversteher würde da nicht beigehen.

    Evtl. die Steckkontakte von dem gelben Stecker unterm Sitz nochmal genauer auf Defekte inspizieren.


    Wolle

    Auch von mir ein Beileid?(

    Ich habe den Motor ausgebaut und komplett zerlegt. Danach hab ich ihn mit allem, was man so erneuert wieder neu aufgebaut.

    Komplett zerlegt oder nur zum Teil zerlegt. Komplett würde bedeuten, Kurbelwelle raus und neue Lagerschalen, neue Kolben und Ringe, Schleifen/Hohnen/Planen usw.

    Denke eher, dass nur die Köpfe und der Ölwannenrahmen ab waren und hoffentlich auch die Ölpumpe mit gewechselt wurde.


    Zu dem Cloyes Kit kann ich leider nichts sagen, aber 270€ sind immernoch ein Bruchteil von dem was Motorcraft Teile für die Kettenreparatur kosten.

    Somit wird man meiner Meinung nach wohl auch nicht von einer Laufleistung von 150-200tkm ausgehen dürfen. Maßgeblich ist der Öldruck und die verwendeten Kettenspanner, sowie das Material der Führungen.

    Eigentlich hätten sich schon Geräusche vorher bemerkbar machen müssen,

    wenn sich etwas verabschiedet. Auf der anderen Seite fahre ich auch schon vorsichtig seit 1,5 Jahren mit "Motorgeräuschen" durch die Gegend, aber der Verbrauch ist in die Höhe gestiegen.

    Jetzt ist die Maschine draußen und wartet auf den Nachfolger.
    Der Nachfolger hat nur Motorcraft Kettenteile bekommen, war aber nur teilzerlegt.


    Für deine Reparatur drücke ich die Daumen, nicht am falschen Ende sparen.

    Die Motordichtungen (Qualität) sind auch nicht ganz unwichtig.

    Der Motor wird repariert und dann geht es weiter.

    :thumbup:

    Wolle

    Die Verzahnung ist so extrem klein gehalten, dass da wohl garkein Rostlöser hinkommen wird.

    Habe eben mal von einer 97 US Ersatzheckklappe den Arm gelöst,

    nur den kleinen Metallveriegeler nach außen wegdrücken,

    schwupps war der Arm ab.


    Wolle

    Soweit wie du war ich auch schon, habe es dann gelassen.

    Evtl. mittig ein Loch in die Scheibenwischeraufnahme bohren,

    so dass man die Welle sehen kann. Dann einen kleineren Abzieher

    ansetzen, vorher WD40 benutzen.
    Zerstörungsfrei wird das nicht ablaufen, neuen/alten Arm dürftest du

    in deinem Fundus finden.

    Neuen Arm für vor 97 kaum zu finden.


    Wolle

    Wie kann man denn die Bremsbänder nachstellen?

    Du hast zwar noch Welpenschutz, dennoch steht hier im Board Alles geschrieben,

    auch mal bitte die Suche bemühen.


    Bei einem verschlissenen Getriebe die Bänder nachzustellen

    kann schnell nach hinten losgehen,

    wenn ein altes Band dabei reißt hat man nichts gewonnen.


    Wolle

    mal 63,49€ ausgeben

    je länger das Teil noch bei Kimmerle verfügbar ist,

    desto teurer wird es dort, beobachte ich schon eine Weile.

    Hatte es mal neu für kleines Geld aus einer Lagerbestandsauflösung ergattert.


    Das zerbrochene Teil kann man aber auch gut mit 2 Komponenten Kleber

    richten.


    Wolle

    In den USA gab es den kleinen Zusatzkühler nur im Towing Package,

    für Europa hatten die offiziellen Ex Modelle alle den Zusatzkühler

    da wir hier in D ja kaum Geschwindigkeitsbegrenzungen haben

    und den Ex auch mal bis zum Begrenzer getrieben haben (anfänglich)

    sowie auch gerne mal die Anhängelast "überschätzt" haben.


    Und auch mit dem integrierten Kühler (der sehr klein ist im ausgebauten Zustand)

    und dem Zusatzölkühler -> auch eher klein)

    reicht die Kühlleistung bei richtigen Strapazen eh nicht aus.


    Das der integrierte Kühler das Getriebeöl vorwärmt wird nicht der Fall sein,

    er soll das Öl kühlen. Das tut er auch mehr oder weniger, da die Temperatur Differenz vom

    Rücklaufkühlwasser zum heißen Vorlauf Getriebeöl nicht so groß ist.


    Steht ja sogar im Handbuch -> nach Autobahnhatz auf dem Rastplatz den Motor

    eine Weile nachlaufen lassen damit das Getriebeöl etwas abkühlen kann.

    Um die Kühlleistung für das Getriebeöl zu optimieren müsste schon ein

    maximal großer Ölkühler in den Luftstrom des Propellers (hat auch wieder leichte Nachteile

    für Klimakühler/Wasserkühler

    oder eben an anderer Stelle mit zusätzlichem Propeller.

    Vorher würde ich auf keinen Fall den intergrierten Ölkühler im Wasserkühler stilllegen.

    Ein sauberer Klimakühler und Wasserkühler ist auch gut für den Luftstrom/Kühlung.

    Jetzt beim Motorausbau konnte ich feststellen, dass der Klimakühler/Lamellen (sitzt ja vor dem Wasserkühler) relativ verdreckt/verstopft war.


    Wolle

    bis 72 Grad erreicht sind und dann bleibt die Temperatur auch genau dort.

    Genau so soll es ja auch sein, wenn das intakte Thermoelement bei ca. 70°C aufmacht.

    Du hast aber auch eine größere Kühlfläche, dürfte bei Standardkonfiguration

    schon an die 80°C gehen. Alles ab 100°C sehe ich persönlich als kritisch an.


    Wolle