Beiträge von wollimann

    Denke in Sachen Redundanz ist soweit Alles gesagt, danke euch dafür.

    Selbst vermute ich einen sich ankündigen Ausfall von Licht oder Blinker Schalter,

    was aber nach all den Jahren nunmal passieren kann.

    Nicht weiter tragisch, dieser Austausch dauert keine Tage.


    Allerdings ist der gute Einbau der zweiten Relaischaltung für mich nicht mal eben gemacht.

    Schon nach dem ersten Einbau liegen die dicken Kabel nicht optimal, versperren ein wenig

    den Zugang zu den H4 Birnen. Zudem sind sie auch gute 50 cm zu lang, zwei Schlaufen liegen

    im Bereich der Batterie zusammengezippt herum.

    Ein zweiter Einbau würde bedeuten wieder den Grill zu demontieren, alle Kabel jetzt auf ein optimales Minimum zu kürzen,

    Kabel besser zu verlegen und einen geeigneten Platz für die zusätzliche Schaltung in der Nähe des Luftfiltergehäuses zu ermitteln.

    Geht mir nicht so leicht von der Hand, draußen momentan schon garnicht.

    Deshalb sehe ich erst einmal davon ab, dennoch einen herzlichen Dank an Alle für

    die Unterstützung. :deal:


    Wolle

    Habe gerade bemerkt, dass ich das Heckwischerblatt verloren habe.

    Auch so eine piffige Konstruktion beim 97ziger.


    Die kleine Feder/Spange unten ist müde, sie soll das Blatt auf dem Stift des Wischerarms fixieren.

    Die Nasen der Kronenhülse brechen ab beim Aufbiegen, also Reparatur sinnlos, gut wenn man noch neuen Ersatz hat.


    IMG_2679.jpg


    Wolle

    Ist schon eine mächtige Lösung aber besser kann man es nicht machen.

    Die Ausfallsicherheit, bei Einbau einer zweiten Relaisschaltung, betrifft dann aber nur die Relaisschaltung selbst, oder?

    So wie ich das sehe werden die Scheinwerfer beide gleichzeitig vom Lichtschalter/Lenkstockschalter/Relais angesteuert.

    Wenn also ein Defekt an den Komponenten vorliegt, dann funktioniert das Licht beidseitig nicht mehr (?).

    Ist dem so, dann macht die aufwendige Verkabelung der zweiten Relaissteuerung (je Seite eine Relaisbox)

    nur bedingt Sinn.

    Eine wirkliche Ausfallsicherheit (eine Seite fällt aus, andere Seite funktioniert) ist wohl kaum zu realisieren

    bei der Ford-Verkabelung.


    Wolle

    Problem der Strömlinge würde ich tippen, innen korrodierte AHK Dose bei dem nassen Wetter

    erzeugt manchmal die unmöglichsten Dinge.

    Die zuvor genannten Dinge hören sich aber auch gut an, Massebänder gammeln gerne mal ab,

    die beiden unterm Wagen (in Höhe A-Säule, an den Karosserieträgern) besonders.


    Wolle

    Falls das vorhandene nicht kaputt ist, beide eingebaut und du hast eine perfekte, sichere Lösung.

    Lieferung ist eingetroffen, diesmal mit anderem Aufkleber, denke die wurden alle von

    https://shm-elektronik.de/univ…tsaetze-h1-h3-h4-12-volt/

    hergestellt.

    Leider wieder ohne H4 Stecker, aber das kleinste Problem.

    Ob ich das Kit noch zusätzlich verbaue??? , wenn ich viel Lust verspühre evtl. ja.

    SMH Elektronik.jpg


    Auch Lenkstock und Lichtschalter sind mittlerweile eingetroffen,

    Austausch bei Bedarf, Fehler trat bisher nicht wieder auf, knock on wood.


    Wolle

    Es könnte durchaus passieren (bei Serienhöhe) das die Vorderreifen irgendwo schleifen bei vollem Lenkeinschlag. Hatte selbst Spuren am 97zigerQuerstabi,

    spätere Baujahre haben einen anders angebrachten Querstabi.

    Bei 20 mm Plättchen schleift es wohl eher nicht.

    Eher darf man annehmen, dass die Radbolzen der Nabe zu lang sind, durch die Platten durchschauen und der Überstand nicht in die Felge passt -> Kürzen.

    Einige Felgen haben jedoch auf der Rückseite Vertiefungen, die Stahlfelgen haben sie nicht.


    Sind die Platten für den Ex freigegeben dürfte es für TÜV und Eintragung keine Probleme geben.

    Habe sie nicht eintragen lassen aufgrund von Nichtüberzeugung.


    Zudem hatte ich noch ein etwas größeres Problem mit den Platten und der Ford original Nabe sowie deren Radbolzen.

    Die Radbolzen haben eine "Verdickung" , die passte nicht in die Plattenbohrung. Wollte die Platten dafür auch nicht aufbohren

    lassen.

    bohrung.jpgradbolzen.jpg


    keine_Auflage.jpg

    Andere Radbolzen (vorne und hinten) hatten das Problem dann gelöst, aber was für ein Aufwand.

    Das Problem tritt auch nicht bei SKF oder Timken Radlagern auf, dort fehlt die Verdickung und die Bolzen sind zudem

    etwas kürzer (also kein Kürzen der Bolzen nötig).

    Die Platten waren aber für den Ex gelistet, wie es bei anderen Herstellern aussieht?


    Ein weiteres Problem war bei den 30 mm Hansen Platten, dass die Zentrale Bohrung nicht genügend angephast war

    und sich somit beim Anziehen der Bolzen auf der vorderen Nabe verkeilt hat. Hinten auf den Steckachsen sah es

    ähnlich aus.

    Phase.jpg


    Weiter fällt mir gerade ein, wenn die Platten eine Weile auf dem Fahrzeug stecken (das Festziehen/Lösen ist auch so eine Sache),

    dann wollen sie nur sehr wiederwillig wieder runter. Zudem entsteht bei Alu-Platten eine unschöne Korrosionsschicht auf den Kontaktflächen,

    ein Schutz sollte aufgebracht werden.


    Baue die 30 mm Platten nicht mehr ein, gefühlt halten die Radlager spührbar kürzer (auch Timken odet SKF). Es ensteht ein leichtes Spiel, wird aber ab einer gewissen KM Leistung nicht mehr größer und die Radlager werden lauter, begleitet durch leichte Vibrationen. Das Ganze mit Serienfelgen/Bereifung.

    Bei 8,5x17" traten die Erscheinungen bisher nicht auf.


    Das ist keine Wertung von Spurplatten, aber so dringlich braucht man sie (glaube ich) nicht.

    Muss jeder selbst entscheiden :/:denk::biggrins: ...


    Wolle

    Und wenn der Halter dann endlich runtergewürgt ist, dann ist der Reservereifen platt.

    Die Sicherung per Flügelmutter könnte man auch anders lösen.


    Aber es ist wohl mehrmals vorgekommen, dass das Seil gerissen/abgegammelt ist. Habe davon aber nur aus den USA gelesen.


    Wolle

    Also die Lenkstockschalter halten nach meinem Emfinden keine 200tkm. Scheinbar gibt es keine OEM mehr bei den Händlern, nur evtl. Restbestände über 100$.

    Der Lichtschalter hält durchaus länger, Befestigung am Amaturenbrett zerböselt nur.


    Wolle

    Wenn der Satz noch in Arbeit ist, gleich die passenden (kürzere) Hohlschrauben mitordern. Die Ringanschlüsse der Spiegler Leitungen sind deutlich flacher.

    Auch sollte man 1 mm Kupferdichtringe verwenden.


    Wolle

    Die elektrischen Probleme am KFZ waren mir immer schon

    nicht die Liebsten.

    Schon garnicht die, die nur sporadisch auftauchen.

    Hatte mich damals für die "fertige" Variante entschieden,

    war für mich die einfachste Lösung und habe nicht unbedingt an die Ausfallsicherheit

    gedacht.


    Wolle

    Habe mir keine Aufzeichnungen angelegt wie ich die Relaisschaltung damals verkabelt habe.

    schaltplan.jpg


    Diese Unmengen an störrischen Kabeln zu verlegen war eh nicht lustig wegen Platzmangel.

    einbau1.jpg


    Die H4 Stecker der Relaisschaltung passten auch nicht auf die H4 Birnen Steckkontakte,

    Kabelschuhe mussten umgelötet werden.

    Ob ich die mitgelieferten Kabeldiebe benutzt habe weis ich nicht mehr, ist ja auch immer eine Fehlerquelle

    nach einer gewissen Zeit. Zusätzlich habe ich bei der letzten Aktion (Motorwechsel) auch nachträglich noch Alles mit

    Kabelbaum Klebeband umwickelt, macht die Sache nicht leichter...


    Wie dem auch sei, Alle betroffenen Teile (Lenkstockschalter/Lichtschalter/Relaisschaltung) sind neu bestellt,

    Fehler trat natürlich noch nicht wieder auf.

    Jetzt wo beidseitig 0815 H4 Birnen eingebaut sind sieht man wie grottig schlecht das Licht eigentlich ist.


    Wolle

    2018 habe ich den Multifunktionsschalter von Motorcraft SW5581 noch für 74,41€

    bei Rockauto bestellen können, jetzt ist er nicht mehr gelistet.

    Andere Plattformen -> nicht verfügbar

    Etwas gesucht und gefunden unter YL5Z13K359BAA für 131.82$


    Bei Rockauto den Multifunktionsschalter/hebel bestellt STANDARD MOTOR PRODUCTS DS604 (DS-604) für €52,91,

    Lichtschalter gleich mit bestellt, Motorcraft SW6171 für €35,21

    Mal sehen wie die Qualität so ist und ob's passt.


    Grund:

    Nach dem Birnenwechsel links geht nun sporadisch das ganze Abblendlicht nicht mehr,

    schön wenn man morgens um 5:30 im Dunkeln steht. :--:

    Manchmal bringt es Linderung am Lichtschalter mehrmals zu drehen oder am Multischalter

    zu rütteln. Wenn das Abblendlich dann erst einmal funktioniert geht es auch unterwegs zum Glück nicht aus.

    Relais Schaltung für's Licht ist auch schon alt (2012), dürfte eigentlich nichts damit zu tun haben (oder doch?).


    Wolle


    Zusätzlich noch irgendetwas (Blatt) im Lüftermotor, nerviges schnarrendes Geräusch.

    Keihin Gas Düsen klackern seit Kurzem extrem laut, jetzt schon innen deutlich zu hören, bringt da eine "Reinigung" etwas?

    ;(

    Bei so vielen Gas Fahrern ist der Bügel nunmal wäch ;) ,

    die anderen haben ihn vergessen/verlegt/ oder sonstiges.

    Meinen original Bügel und die Drahtkurbel habe ich auch noch irgendwo,

    aber wo? :denk:

    Ford würde sich Pfusch bei der Gesetzteslage wohl eher nicht leisten,

    sollte besser den EU-Richtlinien entsprechen würde ich denken.


    Wolle

    Ich glaube nicht, dass der Halter irgendwann wegrationalisiert wurde.

    Denke eher, dass die meisten die Flügelmutter bei der Demontage geschrottet haben

    oder die Gewindeastange abgerissen ist.


    Habe den Bügel vom Schlachter vor nicht all zu langer Zeit demontiert

    und eine Weile gebraucht um die Flügelmutter überhaupt bewegt zu bekommen.

    Teile sind eingelagert, müsste ich nur wiederfinden, würde ich durchaus abgeben.


    Wolle

    Also die Lämpchen, die ich bisher ausprobiert habe, waren auf jeden Fall heller bzw. hatten weißeres Licht.

    Enttäuschend eben nur die Lebensdauer.


    Wolle

    Ein bekanntes Problem ist eher der schlechte Lack, gerade Dachsicken in denen immer Wasser steht sind anfällig.

    Der Vorbesitzer hat den Wagen auch nicht gepflegt, aufkommenden sichtbaren Rost nie eines Blickes gewürdigt.

    Denke aber, dass die Durchrostung am Dach kein generelles Problem ist, eher die Folgen von Ignoranz.

    Evtl. ist ja auch Blech/Grundierung/Lack der späteren Baujahre etwas besser?


    Als generell auftretendes Rost Problem ist Kühlerträger, Schweller, Doglegs, Kotflügelecken, Wasserkasten unter Scheibenwischergestänge, Querträger vorne von innen und eben einige Fahrwerksteile zu erwähnen. Irgendwie aber auch normal nach über 20 Jahren.


    Wolle