Beiträge von wollimann

    hattest du einen ähnlichen Effekt?

    Kann ich nicht bestätigen, bei 2 bar im Druckspeicher kam hinten rechts

    (1. Entlüftungspunkt) ein mittelmäßiger Strahl in den Entlüftungsbehälter.

    Ein scharfer Strahl war es nicht, habe aber den Entlüftungsnippel auch nur eine

    halbe Umdrehung geöffnet.

    Beim Entlüften soll Zündung eingeschaltet sein/bleiben.

    Regler für die Hinterachse ist nicht vorhanden.


    Wolle

    Keine Chance die Originale vorsichtig mit vieeel Geduld abzutrennen?

    Nöö, die Dichtung wird ja auch aufgeklebt (vor Montage der Scheibe nehme ich an) und der Kleber hält bombenmäßig.

    Sowie du anfängst unten an den Ecken der Scheiben die Klebung zu lösen verbiegt man

    die Dichtung, Dichtung reisst ein und das war's dann.

    Noch ne Bezugsquelle $285.59 :_/:

    https://www.oemfordpart.com/oe…eal-molding-yl2z7803144aa


    Scheibentausch hatte ich mir mal vorgenommen, aber nur wenn ich die Schlachterscheibe heil herausgeschnitten bekomme.

    Eine passende Dichtung vor Jahren aus der Bucht besorgt, die hat aber keinen Metallkern,

    bestimmt auch eine Universaldichtung.

    Irgendwo läuft bei meinem auf der rechten Seite auch Wasser unter die Dichtung,

    ab 80 km/h hört man ein Gegurgel vom Unterdruck.


    Die Auflagen für ein H Kennzeichen können auch nervig sein.


    Wolle

    Denke nicht, dass DR. Wack 1253 Felgenreiniger zu agressiv ist.

    An die Sättel kommt davon auch garnichts/kaum was ran.

    Denke eher, dass der Stahl der gefertigten Kolben nicht die Güte

    der Erstausrüstung besitzen.

    Erst rostet der Rand der Kolben an und kriecht dann hinter die Dichtung.

    Die Dichtung selbst sitzt auch nicht besonders fest in den Sattelöffnungen.

    Es sind auch immer nur die Kolben die angegriffen werden, der Sattel selbst

    trägt keinen Schaden davon.

    Kolben sind dann nicht mehr so gangbar wie gewünscht, merkt man beim leichten Anbremsen,

    Lenkrad verzieht ein wenig.

    Bei abruptem stärkerem Bremsen merkt man das nicht, nehme aber an,

    dass die Kolben dann auch nicht wieder richtig zurück wollen.

    Irgendwann riecht es dann komisch, Kolben fest, Felge schön warm.

    Ist wohl eher das Bestreben der Industrie die Sachen am "Laufen" zu halten...


    Wolle

    Habe heute die vorderen Sättel getauscht, meine Annahme war richtig,

    die rechten Kolben (speziell der unten) waren schonwieder richtig angegammelt.

    Links hielt sich der Rost in Grenzen, Nichts soll ewiglich halten...

    Alle 2 Jahre die Kolben zu tauschen nervt zwar ein wenig, zumal sie in Metall

    auch schwerlich zu besorgen sind.

    Komplette Ersatz-Sättel haben meist die Phenol Kolben, welche ja auch so ihre Probleme haben.


    Meine Sorge wegen Luft war völlig unbegründet, diesmal kam kaum Flüssigkeit

    aus den Bremsschläuchen, flutschte Alles fix ineinander, Alles dicht.


    Alte Bremsflüssigkeit gleich komplett aus dem System verbannt, mit dem BGS Druckentlüfter

    eine Freude. Knapp 2 Liter neue DOT3 durchgespült, soweit keine Luft mehr im Bremskreislauf.

    Entlüftungsschrauben hinten noch gangbar :thumbsup:


    Einziger Wehrmutstropfen, der BGS Ford Adapter für den Behälter passt zwar,

    aber der O-Ring hält nicht 100%tig dicht. Denke dort müsste eine zusätzliche Dichtung

    eingelegt werden damit der Adapter strammer auf dem Behälter sitzt.

    Und/oder der O-Ring ist etwas zu dünn.


    Wolle

    Beim letzen mal Sattelwechseln ist mir einfach zuviel Bremsflüssigkeit ausgelaufen,

    da ich zu langsam war die Hohlschraube in das Gewinde zu bekommen,

    Gewinde wollte auch nicht gleich richtig fassen.


    Mir geht es hauptsächlich darum, dass eben kaum Luft in die Bremsleitung oder noch woanders

    hin gelangt.

    Man muss ja eh danach entlüften, somit sind die Gedanken evtl. völlig überflüssig?

    Mit dem Druckentlüfter sollte dann die Luft sowieso herausgedrückt werden.


    Wolle

    Wie schafft man es eigentlich beim Tausch des Bremssattels, dass nicht so viel Bremsflüsdigkeit ausläuft bzw. Luft ins System kommt?

    Habe das Gefühl, dass die Kolben des vorderen rechten Sattels nicht mehr so richtig gangbar sind.


    Wolle

    Danke für die Anleitung, werde die Kabel/Kerzen von der linken Seite nochmal durchmessen.

    Denke da wird der Grund für den unrunden Lauf zu finden sein.


    Es sind jetzt alle Zündkabel und Kerzen gewechselt, Ölwechsel/Filter,

    Öldruckschalter, er läuft wieder normal.


    Das Nichtstarten letztens dürfte eigentlich nicht mit Kabeln/Kerzen zusammenhängen,

    mache eher den Kurbelwellenpositionssensor dafür verantwortlich ohne es aber genau zu wissen.

    Prüfmanometer für Benzindruck habe ich im Motorraum fixiert, werde das weiter beobachten.


    Danke für den seelischen Beistand und die praktische Hilfe.

    Hatte schonwieder den Motor am Haken gesehen, aber das wird wohl

    doch noch nicht so schnell der Fall sein.


    Auf zu neuen Fehlern/Projekten/Rostbekämpfung und anderen Instandhaltungsmaßnahmen :thumbsup:


    Wolle

    Kabel tausche ich auf Verdacht bei jedem Kerzenwechsel mit.

    Das macht schon Sinn, mittlerweile scheue ich aber den Einsatz in solchen dunklen engen Ecken.

    Habe diesen Satz besorgt,

    auf der Fahrerseite sind die Kabel alle 3 zu lang, auf der Beifahrerseite

    alle 3 fast zu kurz/stramm.

    https://www.ebay.de/itm/153864621093

    (hat da jemand Links und Rechtslenker Sätze vertauscht :/,

    oder sind OHV/SOHC Kabel unterschiedlich lang?)


    Sind blaue Silikon-Kabel, gehen im Gegensatz zu Motorcraft Kabeln sehr schwer auf die Kerzen,

    haben dafür auf der Kerzenseite eine Art vergrößerten "Griff".

    Nutzt nur wenig, wenn man keinen Angriffspunkt findet um richtig zupfen zu können.

    Auf der Zündspulenseite ebenfalls stramm aufzustecken, die Metall Kontakte/Laschen

    mussten ein wenig aufgebogen werden.


    Wir wissen alle wo die Kabel herkommen,

    aber können die nicht wenigstens die passenden Längen haben?

    Kabelsätze von 40€ bis über100€, da tausche ich auf Verdacht garnichts mehr

    bei dem Gefummel.

    (Muss dazu sagen das war auch das erste Mal, dass die Kabel nicht wirklich gut passten.)


    Wolle

    Hatte das Bild vergessen.

    So eine Zange habe ich auch, kannst du beim Ex vergessen, damit kommst du an nicht eine

    einzige Kerze ran. Irgendwas ist immer im Weg...


    Vorhin nochmal 3 neue Kerzen und neue Zündkabel auf der linken Seite

    reingefummmelt, siehe da er läuft wieder rund.

    Muss ein Kabel und/oder eine der neuen Kerzen gewesen sein.

    Sogar noch einen Öldruckschalter gefunden, Anzeige ist auch wieder erwacht.


    Wolle

    Kerzen zum Durchmessen müssten raus.

    Wie kann ich die Kerzen richtig messen? Multimeter auf 20K und eine neue Kerze zeigt 5.71 an, ist das OK?

    Habe die linken 3 Kerzen nochmal rausgedreht, kein Unterschied zueinander zu sehen,

    auch die Kerzenstecker rasten meiner Meinung nach richtig ein.


    Morgen nochmal die rechte Seite herausdrehen.


    Würde so ein Kerzentester Sinn machen?

    https://www.amazon.de/Fresh66-…hvtargid=pla-700450473729


    Müsste dann auch feststellen können ob die Kabel OK sind, oder?


    Wolle

    Hab erstmal noch einen Satz Kerzen und Zündkabel

    sowie einen neuen Öldruckschalter bestellt.

    Die Öldruckanzeige im Cockpit funktioniert, Kabel gegen Masse

    war ein guter Tip!

    Wenn der neue Öldruckschalter E9SZ9278A funktioniert ist die Explorer Welt für mich ersteinmal wieder

    in Ordnung.

    Wer gerne fummelt und kleine Hände hat, für den ist es bestimmt eine Freude.

    20220425_185631.jpg


    Wolle

    Mit dem richtigen Schneiddraht, Gefühl und Geduld wird das schon klappen.

    Problem ist das äussere Dichtgummi, das wird nicht heil bleiben, kaum noch zu bekommen, wenn dann very expensive.


    Wolle

    Mache mal hier weiter, da nach der heutigen Schrauberei der Öldruck

    laut Cockpit nicht mehr vorhanden ist und die Checkgage Lampe leuchtet.

    Ölstand war wirklich niedrig, was eher ungewöhnlich ist, letztens erst kontrolliert.

    Nachgefüllt bis Max, dennoch keine Öldruckanzeige.

    Stecker vom Öldruckschalter ist aufgesteckt und der Ölfilter wird warm.

    Keine DTC's.


    Gestern lief der Motor noch einwandfrei nach Wechsel des Kurbelwellensensors und der rechten 3 Zündkerzen.

    Heute die linken 3 Kerzen gewechselt, Motor springt an und läuft sehr unrund, schwankt im Leerlauf

    zwischen 800-900 U/min. Im Gang scheint er absterben zu wollen.


    Zwei Dinge auf einmal?, evtl. eine der 3 neuen Kerzen defekt und zusätzlich der Öldruckschalter

    gehimmelt, oder der Öldruck ist wirklich nicht mehr vorhanden.

    Muss den realen Öldruck mal messen, Geber und Kabel sind schon eine Weile vorhanden,

    Zusatzanzeige (erst mal finden das Teil) provisorisch anschließen und hoffen.


    Ansonsten wird das eine unschöne Geschichte, neue Ölpumpe wurde im jetzt

    eingebauten Austausch Motor ebenfalls verbaut, hat ja aber nichts zu sagen.


    Wolle

    Nein nicht wirklich, heute mal den Kurbelwellensensor getauscht,

    Ersatz Sensor sieht etwas anders aus als das verkeimte Teil (mit leichten Langlöchern) was eingebaut war,

    beide haben Ford Nummern, Steckkontakte und Kabel ok, Kiste springt an.


    Kurbelwellenscheibe relativ angerostet (jetzt Zinkspray per Pinsel), dieses kristalline Zeug auf dem Klimaschlauch

    ist auch auf dem Sensor. Dürfte Kühlwasser sein, ist aber keine Undichtigkeit zu sehen.


    Kerzen (NGK Laserline 5) rechte Seite gewechselt, sehen alle 3 gleichmäßig rehbraun aus,

    kaum runtergebrannt oder sonst irgendwie auffällig.


    Benzindruck auch unauffällig, schwankt nicht und hält nach Abstellen ein paar Minuten.


    Wenn schon rechts Alles frei ist gleich mal Scheiben+Klötzer gewechselt,

    etwas entrostet, die Haltespange im Sattel getauscht war gebrochen

    und verkeilt. Diesmal Brembo Scheiben und semimetallic Bosch Klötzer.


    Rechter Kotflügel unten lösst sich in seine Bestandteile auf,

    mal sehen was mich morgen auf der linken Seite erwartet.


    Habe keinen Verdacht was sonst noch das letzte Nichtanspringen verursacht haben könnte.

    Weis auch nicht inwieweit die Gasanlage die Einspritzung von Benzin beeinflussen kann, was macht sie in der

    Aufwärmphase, oder ist sie völlig außen vor bis zum Umschalten...


    Wolle

    Bei mir ist kein Fehler gespeichert,

    entweder der CKP Sensor (crankshaft position sensor 5L2Z6C315A) gibt sofort den Geist auf,

    oder spinnt mal zwischendurch.

    https://troubleshootmyvehicle.…-sensor-diagnostic-test#2

    In beiden Fällen springt die Kiste nicht an (bekommt keinen Sprit).

    Denke wenn der Sensor richtig defekt wäre, würde auch ein Fehler abgelegt werden.

    Ist er nur manchmal schlecht gelaunt, wird sich der Fehler bestimmt löschen,

    da ja dann Alles ok zu sein scheint.


    Ja einen Satz Kerzen kann man sich mal in den Bord-Werkzeugkasten legen + Schlüssel.

    Aber der Wechsel unterwegs macht auch nicht wirklich Spass.

    Zu Testen ob ein Funke vorhanden ist sicherlich nicht schlecht.


    OBD Reader und Benzindruckmanometer(Soll 30-40PSI) habe jetzt dann auch noch ständig an Bord.


    Wolle

    Erst nach einer Anzahl (?) von Startzyklen löscht sich ein "flüchtiger" Fehler.

    Welche Fehler permanent und sofort abgelegt werden ist mir nicht bekannt.

    Der Explorer hat zwar schon eine gewisse Anzahl an Sensoren, aber eben nicht an

    allen relevanten Stellen (z.B. kein Benzindrucksensor).

    Hat die Benzinpumpe eine Macke oder ist der Schlauch an der Pumpe defekt/abgeflogen,

    sowas bekommt das Steuergerät garnicht mit.

    Kurbelwellensensor soll die Einspritzung steuern, Nockenwellensensor die Zündung

    (wenn ich richtig gelesen habe).

    Ob zum Beispiel ein Funke einer/aller abgebrannten Kerze/n noch ausreicht um das Benzin

    zu zünden? Merkt das Steuergerät doch bestimmt auch nicht, oder?

    Kurbelwellensensor Stecker reinigen oder tauschen wenn einer auf Lager.

    Da würde ich ansetzen.

    Ja, da werde ich auch neben Benzindruck als erstes anfangen.

    KW-Sensor habe ich leider nicht neu, nur 2 gebrauchte die aber auch nicht jünger sind.

    Danach mal die Kerzen anschauen/tauschen.

    Habe den Ex eben anstandslos starten können und von der Arbeit nach Hause gebracht.


    Wolle

    nur einmal unterwegs liegen geblieben.

    Ich korrigiere, heute das zweite Mal.

    Morgens noch einwandfrei angesprungen,

    zum Feierabend auf dem Firmenparkplatz springt der Vogel nicht mehr an.

    Anlasser dreht, Benzindruck anscheinend auch da, Pumpe ist zu hören,

    Zündfunke ? Keinen Kerzenschlüssel dabei gehabt.

    Soll der ADAC die Möhre ersteinmal nach Hause bringen.


    Wolle