Hallo, Grüezi & Servus lieber Gast
Schön dass du hier bist!

Du findest hier viele Informationen zum Ford Explorer, dem Leben mit und für ihn sowie eine Community von Gleichgesinnten, die sich gerne untereinander hilft. Zu Themen von Achse bis Zylinder kannst du als Gast eine Menge mitlesen.

Wenn du dich registrierst, stehen dir noch mehr Wissenswertes,Tipps & Tricks oder Dokumentationen zur Verfügung und du kannst dich mit deinen Fragen direkt an unsere Experten wenden oder dein Wissen mit uns teilen. Die Registrierung & Nutzung ist kostenlos.

Wir freuen uns auf dich!
das EB-Team

Sicherung Allrad brennt ständig durch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sicherung Allrad brennt ständig durch

      Hallo,

      nicht das man mal eine Woche ohne Überraschungen fahren darf,
      nach dem TÜV Termin (Brown Wire Mod war aktiviert) brennt
      die 20A Allrad Maxi Sicherung im Motorraum ständig durch.
      In welchem Moment kann ich nicht rausfinden, bisher jetzt 3x
      während normaler Fahrt im Auto Modus.
      Kein Fehlercode, Stellmotor arbeitet, der braune Draht hat 5V
      im Ruhezustand und die Kontrolleuchte am BWM Schalter leuchtet
      obwohl die 20A Sicherung durch ist.
      Find ich schon merkwürdig...
      Wo könnte man jetzt ansetzen? Mit den KFZ-E-Würmern stehe ich auf Kriegsfuss.
      Erst einmal den BWM Schalter wieder ausbauen?
      Vor Jahren hatte ich mal den Fall, dass das Steuergerät den Allrad deaktiviert hatte,
      da war aber keine Sicherung geflogen.
      Angeblich soll das Steuergerät das können um den Antrieb zu schützen,
      konnte nur mit Software (die ich nicht habe) wieder aktiviert werden.
      Gerade jetzt bei der Nässe sollte das funktionieren, grrrrrrr :cursing:

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Die Frage muss vermutlich anders gestellt werden.
      Was liegt noch auf der Sicherung?
      In den meisten Fällen sichern die ja verschiedene Funktionen gleichzeitig ab.
      Wenn Dein BWM-Schalter sagt - er hat 5V, dann kann das nicht die Sicherung sein, die da ständig durchbrennt. Dann kommen die Strömlinge woanders her, denn im Normalfall solltest Du ja 0V am Messgerät haben wenn die Sicherung durch ist. ?(
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Da wird nichts anderes drauf liegen.

      Etwas irritiert mich. Im Bedienungshandbuch des 99er steht dort in Klammern (Schalter).



      Ist das bei dir die selbe Sicherungsposition ? 96 ist ggf. wieder anders.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Falk4x4 schrieb:

      Da wird nichts anderes drauf liegen.

      Etwas irritiert mich. Im Bedienungshandbuch des 99er steht dort in Klammern (Schalter).
      Schalter - Auto-4x4 Hight-4x4Low vielleicht? ?(
      Oder Schalter(Stecker) am Getriebe / Verteilergetriebe?
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Vermutlich wieder eine deutsche Version/Interpretation der Original-Bedienungsanleitung.
      Wenn nur der Schalter - bzw. der Strom der darüber läuft - mit 20A abgesichert sein soll … müsste dieser langsam schon zusammenbruzeln. ;(

      Schaltplan vom SOHC 4x4-System wäre jetzt nicht schlecht. :)
      Viele Grüsse ... Falk
    • Kermit schrieb:

      Wenn Dein BWM-Schalter sagt - er hat 5V, dann kann das nicht die Sicherung sein, die da ständig durchbrennt. Dann kommen die Strömlinge woanders her, denn im Normalfall solltest Du ja 0V am Messgerät haben wenn die Sicherung durch ist.
      ist die Frage, ob da Masse oder "+" geschaltet wird....


      wollimann schrieb:

      brennt
      die 20A Allrad Maxi Sicherung im Motorraum ständig durch.
      In welchem Moment kann ich nicht rausfinden, bisher jetzt 3x
      während normaler Fahrt im Auto Modus.
      könnte schlicht sein, dass durch Erschütterung im Fahrbetrieb ein Kurzer entsteht, möglicherweise wackelt ein blanker Draht herum. Ich würde mir die Anschlüsse am BWM-Schalter mal ansehen. Da es auch der Schalter selber sein kann, der sich verabschiedet, ist es sicher nicht falsch, zum Testen das Ganze zurück zu bauen.


      Falk4x4 schrieb:

      Schaltplan vom SOHC 4x4-System wäre jetzt nicht schlecht.
      ich schau morgen mal, ob ich was habe.....
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Winne2 schrieb:

      Da es auch der Schalter selber sein kann, der sich verabschiedet, ist es sicher nicht falsch, zum Testen das Ganze zurück zu bauen.
      Kann jetzt zur Lösung nichts beitragen und versuche zu folgen aus Interesse.
      Was hast du denn da Eingebaut (Schalter?) für was?
      Gruß Jean Pierre
      Explorer II 4x4 - EZ.95
      4,0-Liter-V6-Motor mit 115 kW (156 PS)OHV.
      Icom JTG Gasanlage (95 l)
    • straithead schrieb:

      Was hast du denn da Eingebaut (Schalter?) für was?
      für den sogenannten BWM (brown wire mod), damit schaltet man die Stromzufuhr zur elektromagnetischen Kupplung für den Allrad ab, somit kann man bei Bedarf in der Geländeuntersetzung nur mit Heckantrieb fahren. Praktisch beim rangieren mit Hänger auf trockenen Boden, dann gibt es keine Verspannung im Antriebsstrang.

      Der heisst so, weil hinter dem Radioschacht ein braunes Kabel unterbrochen und mit einem Schalter versehen wird.
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Kabelfarbe "braun" - heisst bei KFZ immer Masse. ;) (So habe ich das zumindest mal gelernt.)
      Keine Ahnung ob das bei Amischlitten auch zutrifft. Denke aber mal Ja, da alle Masseanschlüsse mit braunen Kabeln belegt sind. ;)
      Gruß Schumi

      Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D

      XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
      1FMDU34E2XUA43038
      Motorwechsel bei 336.500 km
      Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
      Aktuell: 400.000 km

      Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk
    • Wenn der Schalter korrekt angeschlossen ist sollte die Kontrolleuchte bei aktiviertem Allrad leuchten. Mal stärker mal schwächer.
      Wenn die Sicherung durch ist und die Lampe immer noch leuchte hat die Sicherung zumindest nicht mit der Spannungsversorgung der Magnetspule zu tun.
      Gruesse Uli
      out of order
    • Winne2 schrieb:



      Falk4x4 schrieb:

      Schaltplan vom SOHC 4x4-System wäre jetzt nicht schlecht.
      ich schau morgen mal, ob ich was habe.....
      Vom SOHC ist in den deutschen WHB leider nichts nachgeliefert worden. Oder von den Händlern nie nachgekauft. Die WHB wurden ja immer nur ergänzt … von dem Händler, der überhaupt ein Interesse daran hatte.

      Im US-Haynes ist ggf. was zu finden.

      Hier nur mal das Blockschaltbild vom 95er OHV:





      Die fragliche Sicherung sichert wohl das Allrad-Modul ab. Wird beim SOHC genau so sein.
      Und da der BWM direkt davor eingreift (bei Wolle wohl auch hinter dem Beifahrerairbag zusammengeknüppert) liegt da die Vermutung nahe … Blankes Kabel/Kurzschluss dort auf der Ecke.
      Viele Grüsse ... Falk
    • Abgegriffen ist der Schalter am Kabelstrang vom Allradmodul, wo genau weis ich jetzt nicht mehr.
      Und es hat ja jahrelang so funktioniert ohne dass eine Sicherung flog.
      War auch nirgendwo dran zu gange, nur das Masseband unterm Fahrer von Rahmen zu Karosse
      müsste ich mal tauschen - noch nicht durchgegammelt, hängt noch an ein paar Strippen.
      Den Abgriff der Kabel und den Schalter schaue ich mir noch an, ggf. Rückbau.
      Danke für Schaltpläne, mit denen ich erstmal weniger anfangen kann, leider.
      Evtl. gibt auch einfach das Allradmodul seinen Geist auf, hatte bisher eigentlich weniger
      Ausfälle elektrischer Art.
      Kann der Stellmotor + Endlagenschalter damit zusasmmenhängen?

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • wenn der Stellmotor über den gleichen Stromkreis versorgt wird, ja, der Sicherung ist es wurscht, an welcher Stelle ein Schluss auftritt,das weiß ich aber nicht. Ansonsten hat der Stellmotor ja nur mit 4x4 Low zu tun
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • ....und wieder das Dilemma der Schaltpläne: sind für 98/99er, aber als mögliche Schalterstellungen 2x2, 4x4 Hi und 4x4 low angegeben.... :moser:

      aber sollte im groben und ganzen passen.... ;)
      Gruß Winne


      Wenn die Sonne des Wissens tief steht, werfen auch geistige Zwerge lange Schatten

      99er XLT SOHC 2xx PS
      Prins VSI
    • Falk4x4 schrieb:

      Stecker am VG hast du aber schon geschaut ?
      Yes , Sir :)

      Falk4x4 schrieb:

      AHK-Dose - ggf. auch ein Kandidat.
      No , Sir! Noch nicht geschaut.

      Winne2 schrieb:

      Ansonsten hat der Stellmotor ja nur mit 4x4 Low zu tun
      Das macht er noch trotz gepuffter Sicherung.

      Wolle
      Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 250ooo,
      VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas
    • Wolliman, damit eine 20a Sicherung die Grätsche macht, muss schon ein heftiger Strom fliessen. Eine Magnetspule kann das verursachen aber dann muss sie einen Kurzschluß haben und das hast Du ja schon ausgeschlossen.
      Ein so großer Strom kann aber sehr leicht durch lose Steckverbindungen entstehen. Also wenn Du mal ein Messgerät an eine Strippe hängst und den Kontackt zur Batterie imme wieder berührst und wieder leicht weg nimmst, wirst extreme Ströme messen können.
      Da Du sagst es wurde nchts verändert, würde ich die Leitung zur und von der Sicherung weg alle prüfen. Dort muss irgendwo ein wacklieger sein. Alles andere macht keinen Sinn.

      Viel Glück!
      Gruß
      Michael
    • Hallo , habe eventuell spontanen Tip, einige Magnetspulen haben parallelgeschaltete Löschdioden in Sperrrichtung intergriert, auch extern irgendwo in der Zuleitung.Die sollen die negativ erregte Spannung zur Masse beim abschalten ableiten damit zb .Eingang vom Steuergerät nicht durchgeschossen wird.
      Wenn so eine Diode defekt ist gibt es eventuell Kurzschluss.
      Gruß Chris
      Explorer XLT , USA Version 2016 , 3,5L ,FFV Duratec; 216 kW/294 PS,AHK, LPG PRINS VSI 2
    • wollimann schrieb:

      Evtl. gibt auch einfach das Allradmodul seinen Geist auf, hatte bisher eigentlich weniger
      Ausfälle elektrischer Art.
      Wenn alles andere o.k. ist, würde ich mir mal das Allradmodul (im Plan "Elektrisches Getrieberelaismodul) anschauen.
      Und den Stecker da dran.
      Die Sicherung ist ja fast direkt mit dem Bauteil verbunden.

      Am Modul selber findest du ggf. schon Zeichen für große Wärmeentwicklung. Eventuell am Stecker wegen großem Übergangswiderstand o.ä.
      Kontakte mal reinigen, fetten.

      Scheint ja noch alles zu funktionieren. Nur wenn irgendwo was verstärkt abgefordert wird, spricht die Sicherung (zum Glück denke ich - Fackelexplorer kennen wir ja zu genüge) an.
      Nur vorher müsste es schon recht warm werden. Und das sieht man meist schon wo.

      Meine unmaßgebliche Meinung als ebenfalls Kupferwurmlaie. :whistling:


      Den BWM würde ich dabei gleich komplett entfernen.
      Habe ich jedenfalls schon gemacht. Sehe da keinen großen Sinn darin. Eher das Gegenteil ( Im Ernstfall hatte ich schon mal vergessen den Schalter auf 4x4 wieder umzulegen. Peinlich … großes Auto und nix dahinter … ^^ )
      Viele Grüsse ... Falk
    • wollimann schrieb:

      onkelvirus schrieb:

      parallelgeschaltete Löschdioden in Sperrrichtung intergriert
      Das erzähl mal einem Elektrowurmnichtversteher!Trotzdem Danke ;) !!!

      Wolle

      _Was ich vorhin meinte,- einfacher erklärt auf Beispielbild von Euren 95 Schaltplanauszug .Linke Magnet (mit Löschdiode versehen) trennt 4x4 ,rechtes Magnet(auch mit Diodeversehen) schaltet 4x4 zu.
      Es ist immer einer von beiden geschaltet je nach Wahl. Wenn in dem Moment Kurzschlus uber defekte Diode zur Masse gibt fliegt die Sicherung.Ich hoffe das man mich jetzt besser vertanden hat und eventuell
      kommt man dem Fehler auf die Spur .
      Grüsse Chris
      Explorer XLT , USA Version 2016 , 3,5L ,FFV Duratec; 216 kW/294 PS,AHK, LPG PRINS VSI 2