Unrunder Leerlauf und Ruckeln

  • Hallo, erstmal, bin ich froh das es dieses tolle Forum gibt. Ich habe mir einen Explorer Bj. 2/98 4.0 SOHC mit 152 KW gekauft. Er hat 268000 Km gelaufen, und keine Gasanlage. Leider macht er von Anfang an Probleme. Er hatte überhaupt keine Leistung, was auf einen total verdreckten Luftfilter, alte Zündkerzen, und eine verdreckte Drosselklappe zurück zuführen war. Er läuft jetzt einigermaßen, allerdings ruckelt er und läuft unrund im Stand. Springt aber sofort an. Zündkabel, Leerlaufregler und Benzinfilter habe ich gemacht. Ich habe den Benzindruck am Rail gemessen, und da lagen im Stand 1,9 Bar an. Wenn ich Gas gebe geht der Druck leicht zurück. Ich suche jetzt den Benzindruckregler und finde diesen nicht. Wo soll der sitzen??? :S

    Alles ist gut, solange du wild bist und der Explorer läuft :thumbup:

  • Moins @Juk70,
    Willkommen an Board.
    Zuerst hätten wir eine Vorstellung Deinerseits erwartet. ;) Wie sich das so gehört wenn man irgendwo neu hinzukommt. ;)


    Zu Deiner Frage:
    Den Benzindruck regelt die Pumpe.
    Also neue Pumpe bzw. Verbindungsschlauch zwischen Pumpe und Leitung besorgen, Tank leeren und ausbauen, Pumpeneinheit ausbauen und wechseln. ;)

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Ich habe den Benzindruck am Rail gemessen, und da lagen im Stand 1,9 Bar an.

    Benzindruck mal nur bei Zündung messen und sehen ob der Druck eine Weile stehen bleibt.
    Fällt der Druck schnell/sichtbar wieder ab, geht er irgendwo verloren.
    Meist ist der kleine kurze Gummi Verbindungsschlauch der Benzinpumpe im Tank porös/eingerissen.
    Der Benzindruck kann aber auch über die Einspritzdüsen (bei Verschmutzung) langsam entweichen.
    Oder eben über einen lahmen/trägen Benzindruckregler.
    Der sitzt bei der 2 Kreisbenzinleitung auf der Beifahrerseite vorne am Rail, wird per Unterdruck gesteuert.
    Beim der Einkreisbenzinleitung sitzt der Benzindruckregler im Tank an der Benzinpumpeneinheit.


    Musst mal schauen welche Benzinleitung bei dir vorliegt, liegt was im Fehlerspeicher?
    Ist das Ruckel ständig vorhanden oder eher unregelmäßig?
    Wurden die Ketten schonmal getauscht bei 268 TKM?
    Ansaugbrückendichtungen mal gewechselt?
    Luftmassenmesser gereinigt?


    Willkommen übrigens!


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Erstmal Entschuldigung wegen des Vorstellens, ich habe nicht genau verstanden was gemeint ist. Ich bin nicht so geübt in Foren. Ich habe die zweikreis Anlage mit Rücklauf zum Tank. Im Fehlerspeicher taucht regelmäßig Bank 1 und 2 zu mager auf. Sonst keine Fehler im System.



    ?( Gruß Jörg

    Alles ist gut, solange du wild bist und der Explorer läuft :thumbup:

  • Ob die Ketten gemacht wurden weis ich nicht, er läuft ohne Geräusche. Brückendichtung weis ich auch nicht. Den LLM habe ich mal gereinigt, da aber der Rest des Systems sehr verdreckt war könnte vielleicht defekt sein. Gäbe es dann keine Fehlermeldung? Ruckeln tut er kalt und warm. Was mich wundert ist, das ich wenn ich die Zündung einschalte die Pumpe nicht höre, aber wenn ich das Relais ziehe stirbt er ab.




    Lg Jörg

    Alles ist gut, solange du wild bist und der Explorer läuft :thumbup:

  • Ob die Ketten gemacht wurden weis ich nicht, er läuft ohne Geräusche. Brückendichtung weis ich auch nicht.

    Ist ja auch erst einmal (noch) nicht tragisch, nur jeder weis halt nicht wie sich rasselnde Ketten anhören
    und die Brückendichtungen zu wechseln ist kein Hexenwerk.



    Den LLM habe ich mal gereinigt,

    Wie denn? Wenn mans vernünftig machen wollte müsste man den Sensor aus dem Gehäuse holen
    und den Draht begutachten, ggf. mit Bremsenreiniger besprühen (nicht mit Lappen oder ähnlichem dabei gehen)



    Gäbe es dann keine Fehlermeldung?

    Bei verdrecktem Luftmassensensor nicht direkt, der beinflusst aber wiederum das Steuergerät, dann kommen
    solche "Pauschal" Meldungen wie z.B. zu mager/ zu fett


    Ruckeln tut er kalt und warm.

    Wurde das Getriebeöl mal gewechselt?
    Ruckeln muss ja nicht zwingend vom Motor kommen.



    Was mich wundert ist, das ich wenn ich die Zündung einschalte die Pumpe nicht höre

    Meine höre ich auch nicht, dennoch ist Benzindruck da.
    Einige berichten, dass eine neue Pumpe doch hörbar sein kann.



    LG Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • Bei einem 1-Kreis System hört man die Pumpe bei Zündung Ein für ca. 1 - 2 sek laufen, danach nicht mehr weil der Druck im System aufgebaut ist und steht.


    Bei einem 2-Kreis System sollte man eigentlich dauerhaft die Pumpe hören, weil ja der Druck über die Rücklaufleitung wieder in den Tank zurück gegeben wird und nicht am Rail stehen bleibt.


    Also Pumpe defekt oder auch das Kraftstofffilter fast verstopft.
    Letzteres eher unwarscheinlich, weil die nach bisherigen Erfahrungen eigentlich unauffällig sind.

    Gruß Schumi


    Denk immer daran - nach Fest kommt Lose. :D


    XP 4x4, EZ: 12/99; 4,0 l SOHC, 150 KW
    1FMDU34E2XUA43038
    Motorwechsel bei 336.500 km
    Allet schick, Dank der Helfer hier im Forum. :thumbsup:
    Aktuell: 420.000 km


    Veränderung am Fahrzeug: Rückfahrkamera im Kennzeichenhalter, CB-Funk

  • Er läuft jetzt einigermaßen, allerdings ruckelt er und läuft unrund im Stand.

    Wenn das Problem an der Pumpe bzw. zu geringer Benzindruck wäre, würde der Wagen m.E. nach immer noch leistungsunwillig sein. Sprich, er kommt nicht aus dem Knick mangels Kraftstoff.


    Vermute auch hier Nebenluft.
    Hauptursache - Ansaugbrückendichtung. Fällt zuerst auf, beim Kaltstart und kalten Temperaturen. Hier ggf. schon weiter fortgeschritten.


    Ansonsten alle Luftschläuche akribisch prüfen. An der Drosselklappe, unter der Ansaugbrücke, hinten am Motor PCV-Ventil etc ...

  • Viele nützliche Tipps, ich werde erstmal die Ansaugbrücke mit neuer Dichtung versehen, Den Benzindruckregler habe ich dank dem Tipp hier gefunden, der Arbeitet und der Unterdruck ist da. Die Nebenluft ist denke ich mal die wahrscheinlichste Ursache. Ich werde Ihn morgen die Dichtung und die Benzinpumpe machen. Ich werde das Ergebnis Posten. Vielen lieben Dank für die vielen Tipps. :thumbsup:

    Alles ist gut, solange du wild bist und der Explorer läuft :thumbup:

  • Bei einem 1-Kreis System hört man die Pumpe bei Zündung Ein für ca. 1 - 2 sek laufen, danach nicht mehr weil der Druck im System aufgebaut ist und steht.


    Bei einem 2-Kreis System sollte man eigentlich dauerhaft die Pumpe hören, weil ja der Druck über die Rücklaufleitung wieder in den Tank zurück gegeben wird und nicht am Rail stehen bleibt.


    Also Pumpe defekt oder auch das Kraftstofffilter fast verstopft.
    Letzteres eher unwarscheinlich, weil die nach bisherigen Erfahrungen eigentlich unauffällig sind.

    Das ist so nicht ganz richtig, beide Systeme haben einen Rücklauf. Das System ab 1999 hat den Rücklauf allerdings direkt im Tank..;)
    Auch arbeitet das System mit einem höheren Druck.
    Auch läuft bei „Zündung an und Motor aus“ bei beiden Systemen die Pumpe kurz an. Jetzt muss der Druck über mehrere Stunden gehalten werden.
    Bei beiden Systeme laufen die Pumpen immer mit voll Last.
    Erst der Explorer IV hat eine On Demand Pumpe.

  • On Demand Pumpe

    Bei der „geregelten“ oder „bedarfsgerechten“ Kraftstoffversorgung wird die Kraftstoffpumpe durch das Kraftstoffpumpen-Steuergerät mit einem pulsweitenmodulierten Signal angesteuert.


    Solch neumodischen Kram's will ich garnicht haben :_/:
    Soll aber effizienter und leiser sein.


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

  • So geschafft. Erst habe ich die Ansaugbrücke gemacht. Unrunder Leer lauf noch da ca. 20 Km (mit Frau) zum einkaufen gefahren. Keine Veränderung. Tank ausgebaut, wobei die 2 Schrauben vorne seeeehr fest waren Tank gereinigt es war eine ganz schön braunen Substanz die da raus kam. Dann die Pumpe gewechselt. Der Vorfilter war sehr mitgenommen. Nach Montage Probefahrt, und siehe da ein NEUES Auto. Ich dachte er wäre gut gelaufen, falsch gedacht jetzt läuft er gut. Benzindruck liegt mit 3,2 - 3,4 Bar an. Ich Danke allen für die Super tolle Hilfe. Ich bin froh hier zu sein, und bleibe auf jeden Fall Treu. Lg :thumbsup:

    Alles ist gut, solange du wild bist und der Explorer läuft :thumbup:

  • Wenn das Tankrohr durchgerostet ist hast Du bald wieder die braune Brühe im Tank.

    Ja, ohne Korrosionsschutz auf den Röhrchen gammelt das schnell durch,
    ist ja auch ständig im Spritzwasserbereich.


    Teuer aber verfügbar
    https://www.ebay.de/itm/133142761930


    https://www.ebay.de/itm/Tankst…ec435b:g:3nkAAOSwRcZb9SDe


    Apothekenpreise
    https://shop3.kts.de/default.a…karte&pid=119524&artX=cat


    https://www.usparts-shop.de/kr…2zygNpEAYYBCABEgJ86PD_BwE


    Tankstutzen tauschen
    Tankstutzen tauschen


    Wolle

    Außer Ford keine Vorbesitzer, Ford Explorer 4X4, 4.0 SOHC, Build Date 01/10/96, EZ97, 152 KW, dark lapis metallic KN/M6681,KM: 265ooo,
    VIN: 1FMDU34E8VUA67356, Prins Autogas

    2 Mal editiert, zuletzt von wollimann ()

  • Eine ganz günstige von ATP
    31528736 Bestprice 26,79€
    Allerdings habe ich wohl den Fehler gemacht die Leitungen nicht zu reinigen, den seit ein paar Tagen kommt der Fehler Bank 2 zu mager ab und zurück. Er läuft aber sauber. Nur geht dann halt die blöde Kontrolllampe wieder an.

    Alles ist gut, solange du wild bist und der Explorer läuft :thumbup: